Friday, October 26, 2012

Whoopie Pies

Obwohl ich noch lange nicht alle Cupcake-Variationen ausprobiert habe, die ich in letzter Zeit angesammelt habe , tut ein bisschen Abwechslung auch gut! Der erste Versuch von selbstgemachten Ravioli war nicht vorzeigbar, deshalb bin ich vorerst wieder zum Backen übergegangen:

Heute gibt es eine Runde Whoopie Pies für alle! 
(Lecker Bakery)



Ich bin immer noch fasziniert, wie genau die Vorhersage in der Lecker Bakery mit dem Endergebnis übereinstimmt. Wenn dort steht das Rezept ergibt 14 kleine Pies, dann stimmt das auch! Die amerikanischen Backbücher sind da nicht so genau...

Teig: 150g weiche Butter / 140g Zucker / Salz / 3 Eier (Gr. M) / 2 Päckchen Rote-Grütze-Pulver (Himbeergeschmack) / 175g Mehl / 1 TL Backpulver

Füllung: 200g Mascarpone / 75g Puderzucker + etwas Puderzucker zum Bestäuben / 100g Créme fraîche / ca. 75g Himbeergelee

Ihr heizt den Backofen vor (175°C) und legt zwei Bleche mit Backpapier aus. Für den Teig schlagt ihr die Butter, den Zucker und eine Prise Salz cremig auf und rührt die Eier nacheinander unter.
In einer zweiten Schüssel das Rote-Grütze-Pulver, das Mehl und das Backpulver vermischen und langsam unter die Buttermasse heben.

Nun müssen in etwa 28 Teigtupfen auf das Blech gespritzt werden - hierfür am besten einen Spritzbeutel benutzen. Die runden Ober- und Unterteile müssen dann in etwa 15 Minuten gebacken werden.
Danach die Whoopies herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Füllung die Mascarpone, den Puderzucker und die Créme fraîche dickcremig verrühren, in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die flache Unterseite von 14 Whoopie Pies einen dicken Cremerand spritzen.
In die Mitte etwas Gelee geben.

Die Oberteile müssen noch leicht angedrückt und mit Puderzucker bestäubt werden.



Leider sind sie bei mir nicht so rosa geworden wie erwartet - nach dem Bestäuben ist das aber nur noch zweitrangig.

Von außen schon süß - und innen mit Fruchtgelee gefüllt - überrascht eure Familie und Freude mit diesem süßen Gebäck!

Monday, October 22, 2012

Homemade Chai Latte

Auch wenn gerade noch einmal die Sonne vorbeischaut - die Herbsttage rücken näher! In dieser Zeit kuschel ich mich am liebsten mit einem Tee auf die Couch. Meine derzeit liebste Variation: Chai Latte

Mittlerweile gibt es ja diverse Beutelchen im Supermarkt, die man mit heißem Wasser aufgießen kann - allerdings schmecken die auch nur halb so gut wie selbstgemacht:

Ihr kocht euch eine Tasse Chai und lasst diesen 7-10 Minuten ziehen.
Anschließend schäumt ihr etwas Milch auf, gießt diese über den Tee und verziert das Getränk mit Zimt & Zucker.

Yummmi..... 



Was ist euer Lieblingsgetränk an kühleren Tagen? 

Thursday, October 18, 2012

[Produkttest] ars habitandi

ars habitandi - bis zu diesem Produkttest war mir der Designversand unbekannt. Vor wenigen Wochen bekam ich eine nette Mail von Lisa, in der ich gefragt wurde, ob ich den Shop nicht einmal ausprobieren möchte. Gesagt, getan! Ich stürzte mich sofort in die große Produktauswahl und entschied mich letztendlich für die XL-Eiswürfel-Bälle und den Salatshaker.


Doch zuerst zu der Firma, die 1996 von zwei Studenten ins Leben gerufen wurde: Noch in der Studentenbude entstand sowohl der erste Katalog fürs Geschäft als auch die ersten Prototypen, die zuerst nur an Privat und den Großhandel verkauft werden sollten. Als Christoph Röcker noch im gleichen Jahr ausstieg, machte Detlef Beaa alleine weiter. Im Jahr 1998 folgte die Präsentation im Internet und schon ein Jahr später der Onlineshop. 2001 wurde die Heinrich Porzellanfabrik auch zum Design Shop umfunktioniert, während vorher dort nur die Lagerung stattfand. Die Kunden können dort auf über 250 qm alle Produkte  anschauen, anfassen und ausprobieren. 
Heute gibt es die Produkte u.a. auf Amazon und mein-paket.de, eine App fürs Iphone und Android und einen eigenen Ebay-Shop. Natürlich dürfen auch die sozialen Netzwerke nicht fehlen: www.facebook.com/arshabitandi

Der Salad & Go Salatshaker ermöglicht es Grünzeug mit auf die Reise zu nehmen (auf die Arbeit, in die Schule, ...). Bisher habe ich das eigentlich nicht gemacht, da ich immer eine extra Dose fürs Dressing mitnehmen musste und mir das alles zu unsicher war. 
Als ich den Shaker auspackte, fiel mir sofort auf wie stabil und robust das Teil war. Dreht man den Deckel ab, ist dieser auch gleichzeitig das Gefäß für die Soße! 
Der Rest des Shakers ist für das Gemüse gedacht. Sowohl für die Soße, als auch für den Salat ist genügend Platz - man wird also beim Mittagessen satt! 
Die Qualität des Produkts überzeugt mich restlos - und das für 14,95€! 

 


Die Ice Pods XL-Eiswürfel-Bälle standen schon ganz, ganz lange auf meiner Wunschliste. Zwar nicht bei ars habitandi, aber bei einem anderen Onlinestore. Jetzt habe ich die Möglichkeit ergriffen und mir den Artikel gesichert. Geliefert wurden vier Eiswürfel-Bälle, mit verschiedenfarbigen Verschlüssen. Die Bälle werden zuerst befüllt (Limetten, Zitrone, Erdbeeren, Minze - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt) und anschließend mit Wasser aufgefüllt, verschlossen und ins Eisfach gepackt. 
Ich habe beim ersten Versuch Blaubeeren genommen. Leider, leider gestaltete sich das Fotoshooting mit den gefrorenen Kugeln schwierig. Mit dem bunten Bild auf der Website kann ich nicht mithalten - nichts desto trotz werde ich die Formen weiter nutzen. 
Beim Rausholen aus dem Eisfach sollte man jedoch etwas Fingerspitzengefühl beweisen - ich habe etwas unvorsichtig eine Plastikform direkt in zwei Teile gerissen *grummel* 
Tipp: Statt mit Wasser können die Eiswürfel-Bälle auch mit Sekt oder Saft gefüllt werden!





Neben diesen beiden Produkten gibt es noch sehr viele andere schöne Schätze. Besonders die Kategorien Kochen & Genießen und Tisch haben sofort mein Herz erobert. 

Der Shop ist sehr übersichtlich gestaltet und die angebotenen Artikel sind definitiv schicke Designerstücke! Versendet wird alles via DHL für 6,95€ - ab 70€ bekommt ihr eure Bestellung versandkostenfrei. Bei den Zahlungsarten könnt ihr zwischen Paypal, Sofortüberweisung, Kreditkarte, Vorauskasse und Lastschrift wählen. 

Wieder ein schöner Shop mit Produkten, die halten was sie versprechen! Danke Lisa und ars habitandi für die schönen Produkte.

Überzeugt euch am besten selbst und stöbert mal im Online-Katalog

Tuesday, October 16, 2012

Cro - RAOP Tour 2012/2013

Gestern hat Basti zwei Karten bei YOU FM gewonnen - für das CRO Konzert in Neu-Isenburg.

Wir hatten den Mann mit der Panda-Maske bereits beim Afrika Karibik Festival in Aschaffenburg gesehen, bei dem auch Samy Deluxe und Max Herre auf der Bühne standen.

Das Publikum war jung und rastete schon beim über-die-Bühne-huschen vom Techniker total aus. Ich musste direkt an Mario Barth denken. Als Vorband trat diesmal Sam auf - ein mir bisher völlig unbekanntes Duo, dass aber auf jeden Fall für Stimmung gesorgt hat.

CRO selbst hat ungefähr eineinhalb Stunden gespielt, die Atmosphäre in der Halle war super. Bei Songs wie "Easy" erreichte die Stimmung ihren Höhenpunkt, das Publikum hat den Text quasi alleine gesungen.

Mein Lieblingssong ist und bleibt aber "Bye bye"....
Ein gelungener Abend! 


Monday, October 15, 2012

[Produkttest] Gehwol Soft Feet Creme #2

Schon im August habe ich euch von dem Gehwol-Produkttest berichtet. Heute folgt noch ein zweiter etwas verspäteter Eintrag - inklusive Fazit natürlich! Mit der Fußcreme in Orginalgröße kamen auch mehrere Proben daher, die ich auf dem Postweg an eine Bekannte weitergegeben habe.

Das sagt Svenja dazu:

Ja, konnte das Produkt ausprobieren und bin echt zufrieden. Nachdem ich im Sommer eine Woche an der Ostsee war, hatte ich im Nachhinein mit mega-trockener Haut an den Beinen zu kämpfen und auch auf dem Fußrücken (Salzwasser scheint wohl doch nicht so gut zu sein). Schon beim Auftragen (bis zu den Knien - stand ja drauf für Füße und Beine) habe ich den Unterschied gemerkt. Am Anfang fühlte es sich ein bisschen fettig an, aber als es dann eingezogen war, wars schön zart, von der Fußsohle bis zum unteren Knierand. Nachdem ich dann eine Woche "Dauerkur" (tägliche Anwendung) gemacht habe, kann ich sagen, dass es echt einiges verändert hat, v.a. an den Füßen, mit den Beinen, das ist ein positiver Nebeneffekt. 


Ich selbst habe die Creme alle 1-2 Tage angewendet.
In der Vergangenheit habe ich schon viele Cremes ausprobiert, da die Füße (vor allem im Sommer) vorzeigbar sein sollten. Durch Gehwol gehören die rauen Stellen jetzt der Vergangenheit an - zum Glück!

Auch wenn ich die Creme an einem Abend mal nicht benutzt habe - die pflegende Wirkung hat angehalten.

Die Verpackung des Produkts gefällt mir sehr gut, das Design ist schlicht und trotzdem ansprechend. Anfangs hatte ich die Dosierung noch nicht wirklich im Griff: Es kam immer viel zu viel aus der Tube.
Doch letztendlich gefällt mir die Konsistenz der Creme sehr gut. Sie lässt sich super verteilen und duftet angenehm.

Ein weiterer + Punkt: Die Creme kann auch für die Beine genutzt werden.


Saturday, October 13, 2012

Fairy Cakes mit weißer Schokolade

Ein Geburtstag stand an und ich hatte mein Backbuch nicht griffbereit - so kam zum allerersten Mal die Rezept-App von Dr. Oetker zum Einsatz. Dort kann man sowohl die Art des Gebäcks (Torten, Kekse, Cupcakes, Rührkuchen,...) als auch die gewünschte Zubereitungszeit auswählen.

In der engeren Auswahl standen die Bienenstich-Krönchen und die Fairy Cakes mit weißer Schoki. Für beide Rezepte reichte die Zeit leider nicht, deshalb entschied ich mich (vorerst) für die Cupcakes.



Für den Rührteig: 110g weiche Margarine oder Butter, 110g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 2 Eier, 110g Weizenmehl, 1/2 TL Backpulver

Topping: 100g weiße Schokolade, 200g Doppelrahm-Frischkäse, 50g weiche Butter, 1 Päckchen Vanillin-Zucker

Zum Verzieren: etwas Puderzucker

Den Backofen vorheizen auf 160°C und die Muffinform mit Papierbackförmchen bestücken.

Zuerst wird sich dem Rührteig gewidmet: Margarine oder Butter in einer Schüssel glatt rühren. Nach und nach den Zucker und Vanillin-Zucker dazugeben. Jedes Ei etwa eine halbe Minute auf höchster Stufe unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und einrühren. Den Teig gleichmäßig in den Papierförmchen verteilen und die Muffinform für ca. 20 Minuten in den Backofen schieben.

Nach dem Backen aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Für das Topping wird die Schokolade grob zerkleinert und in einem Wasserbad bei schwacher Hitze geschmolzen. Den Frischläse, die Butter und den Vanillin-Zucker zu einer Masse verrühren und die Schokolade untermischen.

Jetzt muss ein bisschen Fingerspitzengefühl bewiesen werden: Mit meinem scharfen Messer aus jedem Küchlein ein kreisrundes Stück ausschneiden, sodass eine Vertiefung entsteht. Den herausgeschnittenen Teil in zwei Hälften teilen.

Die Creme in die Vertiefung füllen ( am besten mit einem Spritzbeutel ) und die zwei Halbkreise wie Flügel in die Creme drücken. Zum Schluss die Cupcakes mit Puderzucker bestreuen und bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.


Das Rezept ergibt genau 12 kleine Küchlein.

Sunday, October 7, 2012

Barry M - Magnetic

Crackle Nagellack - ein Trend, mit dem ich mich nicht wirklich anfreunden konnte. Dann kam die liebe Silvia daher und erzählte mir von den Lacken von Barry M, die sie in einer britischen Zeitschrift zum ersten Mal gesichtet hat. Zum Geburtstag hab ich dann meinen ersten Magnetic Lack geschenkt bekommen.
In der Farbe Magnetic Violet.



Eigentlich ist die Sache mit dem Magnet ganz einfach, ein Video kann aber auch nicht schaden.



Mittlerweile sind noch zwei weitere Farben hinzugekommen. Da jeder Lack ein anderes Muster hat, musste ich natürlich MEHR haben.

Die guten Teile kann man u. a. bei Asos erwerben - ein Lack kostet etwa 7 €.






Die anderen beiden Farben sind Magnetic Blue und Dark Silver.

Daumen hoch!