Tuesday, September 18, 2012

Ramadan Kareem

Heute gibt es meinen kleinen Reisebericht zu Dubai. Den Posttitel (der soviel bedeutet wie "großzügiges Ramadan") habe ich ausgewählt, da während unseres Aufenthalts Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten war. Ramadan ist immer der neunte Monat des islamischen Mondkalenders und gleichzeitig der Fastenmonat. In dieser Zeit wird von Sonnenauf- bis untergang nichts gegessen und getrunken. Alle Fast Food Ketten und Restaurants haben tagsüber geschlossen oder bieten ihre Speisen und Getränke nur "for take away" an. Auch das Kaugummi kauen in der Öffentlichkeit wird nicht gern gesehen. Alkohol bekommt in Dubai auch außerhalb der Fastenzeit nur sporadisch - zum Beispiel in Hotels. In diesem Monat allerdings wird komplette auf  Bier, Wein und Schnaps verzichtet.

Diesmal mussten wir nicht mitten in der Nacht aufbrechen - der Flug in die Vereinigten Arabischen Emirate ging an einem Montag Mittag. Um nicht unser ganzes Geld für Parkgebühren in Frankfurt ausgeben zu müssen, sind wir vollgepackt mit Koffern, Handgepäck und Kameratasche mit der Straßenbahn zum Flughafen gefahren. Dort haben wir uns mit dem Rest der Reisegruppe getroffen: dem Freund meiner Mama und seinen zwei Kids.

Nach der Gepäckabgabe und einem letzten Stopp im Buchladen, gings ab in den Flieger. Dank unserer frühzeitigen Sitzplatzreservierung hatten wir super Plätze. Nach Dubai fliegt man in etwa sechs Stunden - wir haben die Zeit mit Film schauen ("Das gibt Ärger"; Pilotfolge "Alcatraz") und Essen totgeschlagen. Leider gabs auf dem Hinflug nichts vegetarisches, weswegen mein Menü etwas sporadisch ausfiel.

Am Flughafen in Dubai angekommen, mussten wir gefühlte hundert Kilometer zurücklegen - egal ob zum Gepäckband oder der Passkontrolle. Alles liegt wahnsinnig weit auseinander. Zum Glück gibt es überall Rolltreppen und -bänder. Als wir aus der Tür des Terminals traten, erschlug uns die Hitze. Nach wenigen Metern zum Taxistand klebten schon alle Klamotten am Körper. In den Fahrzeugen selbst war dann aber alles klimatisiert - wie auch in allen Gebäuden und sogar den Bushaltestellen ....

Die meisten in Dubai können sehr gut Englisch, sodass die Verständigung relativ leicht fiel. Ich liebe es die Sprache in anderen Ländern öfters zu sprechen - in der Heimat kommt das doch eher selten vor. Höchstens auf der Arbeit oder mit internationalen Freunden via Brief oder Facebook.

Die Taxis dort sind super günstig und so kamen wir mitten in der Nacht in unserem Hotel an - dem Oasis Beach Tower. Wir hatten ein Appartement gemietet. Dort hatte jedes "Pärchen" ein eigenes Zimmer inkl Bad. Zusätzlich gab es zwei weitere Toiletten, eine Küche, ein großes Wohnzimmer und einen Balkon. Alles im 26. Stock - mit Blick auf das Meer. Um an den Strand zu gelangen, brauchte man nur ca. zwei Minuten.

Den ersten Tag hatten wir nicht gleich mit Programm vollgestopft. Wir wollten lieber erstmal die Umgebung erkunden. Also machten wir uns am nächsten Morgen und einem kleinen Frühstück fertig, um den "Walk" direkt zwischen unserem Hotel und dem Strand entlangzulaufen. Hierbei haben wir aber die Hitze unterschätzt: Nach ca. fünfzehn Minuten wollten wir am Strand zurückgehen, allerdings bot selbst das Meer keine Abkühlung. Wir zogen alle die Schuhe aus und liefen im Wasser zurück. In der Mittagssonne ohne auch nur einen Tropfen Wasser zum Trinken. Je näher wir dem Hotel kamen, desto mehr kam jeder an seine Grenze. Wir ließen meine Mama und ihren Freund zurück, schleppten uns in den kleinen Supermarkt direkt am Hotel und besorgten erstmal literweise Wasser. Als die beiden Anderen auch nach einer gefühlten Ewigkeit nicht im Hotel ankamen, zogen wir noch einmal mit Wasser los um sie zu suchen. Auf einer Bank konnten wir sie dann aufgabeln....

Mittwoch: Nachdem der erste Tag erstmal ruhiger gestaltet war, hatten wir für Mittwochs eine Sightseeing-Tour gebucht (schon von Deutschland aus, das war dann etwas günstiger). Anders als in unseren großen Städten gab es keine großen Busse ohne Dach, aus denen man Fotos machen konnte. Wir hatten unseren eigenen Guide, der uns mit seinem Jeep durch die Gegend fuhr. Gehalten haben wir bei vielen Sehenswürdigkeiten: Burj Al Arab, das Atlantis auf der Palme, Burj Khalifa, der Gold Souk, das Dubai Museum uvm. Der Fahrer hat versucht uns während der Fahrt die Namen von wichtigen Scheichs und Straßen beizubringen - allerdings waren die so ewig lang, dass wir sie uns keine zehn Minuten merken konnten...

Donnerstag: Ab in die Mall of Emirates! Dubai ist das reinste Shoppingparadies: Es gibt Markenware, aber auch Topshop, Forever 21 und Co. Wir fuhren mit dem hoteleigenen Bus dorthin. Dieser Service war einfach unbezahlbar. Dort angekommen überkamen einen erstmal so viele neue Eindrücke:
Alles ist riesig! Meine Rettung waren oft Übersichtspläne, die man an den Infoschaltern bekommen hat... Neben den Einkaufsläden kann man dort auch Ski fahren. Ja richtig gehört! Ski Dubai ist das erste Indoor Ski Resort im Mittleren Osten. Inkl Pinguinen.
An diesem Tag wollten wir jedoch noch nicht das ganze Geld auf den Kopf hauen. Wir durchstöberten die Geschäfte, kauften Donuts bei Krispy Kreme und aßen - natürlich nach 19 Uhr - dort zu Abend. Zu meiner Pizza hatte ich selbstgemachte Limonade - die wahrscheinlich leckerste die ich je getrunken habe... Yummi!

Freitag: Abenteuer war angesagt. Gegen Nachmittags stand die Safari-Tour auf dem Programm. Einmal Wüste - das muss man mal gemacht haben finde ich! Auch hier wurden wir von einem Fahrer vor dem Hotel abgeholt - der uns zu dem Rest der Gruppe in die Wüste fuhr. Schon auf dem Weg dorthin wurden wir Zeuge eines kleinen Sandsturms.
Nach einem Gruppenfoto, stiegen alle wieder in ihren Jeep ein und los ging die Fahrt. Adrenalin pur! Unser Fahrer hat sich ein Spaß draus gemacht, dass wir geschrien haben bei den großen Hügeln. Mitten in der Wüste gab es einen erneuten Stopp zum Fotos machen. Ein unbeschreibliches Gefühl wenn überall um einen rum Sand ist...
Kurz bevor wir mit dem Jeep das Ziel erreichten (eine Art Zeltlager mitten in der Wüste), sahen wir Kamele auf unserer Route. Wir hatten den absolut besten Begleiter, der uns prompt bei der Gruppe via Funkgerät abmeldete und uns auf eine Kamelfarm eines Einheimischen führte. Wir durften die Tiere streicheln und Fotos machen - ganz ohne Zaun und andere Einschränkungen. Anschließend schlossen wir wieder zur Gruppe auf und erreichten bei Sonnenuntergang das Lager. Es gab BBQ, Henna Painting und wer wollte, konnte Shisha rauchen... Die Tour war auf jeden Fall ein Highlight und wird wohl wo schnell nicht in Vergessenheit geraten.

Samstag: Volles Programm auch an diesem Tag: Mit der Metro fuhren wir in die Dubai Mall/ zum Burj Khalifa. Die Dubai Mall ist noch einen Ticken größer als die Mall of Emirates (so zumindest mein Gefühl), in der man auch ein Aquarium findet. Dieses haben wir spät abends noch besichtigt - es gab Pinguine, Haie, Feuerfische uvm. Es ist schön aufgemacht, allerdings gibt es mit Sicherheit größere und auch beeindruckendere Aquarien. Allerdings wohl kaum in einer Mall...
Zuerst fuhren wir an diesem Tag auf den Burj Khalifa - das höchste Gebäude der Welt, an dem Tom Cruise Mission Impossible 4 gedreht hat. Von dort oben sahen alle Gebäude winzig aus. Man hatte einen super schönen Ausblick.

Sonntag: Jetzt wurde erstmal ein Tag am Pool eingelegt. Die hoteleigene Anlage im 2. Stock des Hotels war richtig schön gestaltet und man konnte die Seele baumeln lassen. Auch wenn wir den Strand direkt vor der Tür hatten, dort lagen wir aufgrund der Temperaturen nur früh morgens oder abends.

Montag: Am Abend ging es zu einem Dinner auf dem Creek - der Fluss der Bur Dubai und Deira Dubai trennt. Diesmal war der Fahrer der uns aufgabelte kein guter Fang: Fuhr wie eine gesenkte Sau und das Auto sah auch aus, als falle es jeden Moment auseinander.
Auf dem Schiff selbst gab es dann ein Buffet u.a. mit arabischem Nachtisch. Die Süßigkeiten dort sind ein Traum! Während dem Essen fuhren wir über den Fluss und konnten auf die schön beleuchteten Gebäude blicken.

Dienstag: Mit den beiden anderen Mädels stand am nächsten Tag die Outlet Mall an. Gelesen hatten wir davon in einem Reiseführer und auch dorthin fuhr ein hoteleigener Bus. Die Fahrt dauerte allerdings eine Stunde und irgendwann erreichten wir auch das Ziel - mitten im Nirgendwo. Letztendlich war die Mall wie leer gefegt - nur die anderen Urlauber aus dem Bus und wir. Die Geschäfte waren ein Reinfall, lediglich ein Geschäft sagte uns zu - dort kauften wir auch einige Teile und hielten einen Plausch mit dem Verkäufer, der uns mit Fragen löcherte. Der nächste Bus zurück ins Hotel fuhr erst Stunden später. Und da Essen tabu war, saßen wir im geschlossenen Starbucks und warteten eine gefühlte Ewigkeit. Diese Einkaufsmöglichkeit kann ich nicht wirklich weiterempfehlen...

Mittwoch: An einem der letzten Tage entspannten wir am Pool des Jebel Ali Resort + Spa. Alle Gäste des Oasis Beach Towers durften auch dort den Pool und den Strandabschnitt nutzen. Dort war alles noch eine Spur luxuriöser - mit großem Goldplatz, eigenen Stallungen und einer Bar, die mitten im Pool platziert war. So konnte man sich im Pool abkühlen und gleichzeitig erfrischende Cocktails schlürfen.
Gegen Nachmittag fuhren Basti und ich noch einmal in die Mall of Emirates - zum Einkaufen diesmal! Dort gab es ein richtig süßes Geschäft namens Lakeland. Ich habe mich erstmal mit diversen Backutensilien eingedeckt. Bei Forever 21 kam eine ganze Menge Schmuck und ein Maxirock mit. Ich liebe diesen Laden!

Donnerstag: Der letzte Urlaubstag brach an. Am frühen Morgen sprangen wir ein letztes Mal in den Pool, danach wurden die Koffer gepackt und wir mussten auschecken. Mit dem gesamten Gepäck fuhren wir an den Flughafen und deponierten die Teile gegen ein kleines Entgelt dort. Mit einem pinken "Ladies Taxi" fuhren wir in die Dubai Mall, da ein Highlight noch ausstand. Vor den Türen der Mall findet man die Dubai Fountains. Die Wasserspiele sind mit wundervoller Musik unterlegt. Bei uns war es Celine Dion und Andrea Bocelli - The Prayer  Ich hatte Gänsehaut. Zum Glück haben wir einen Teil aufgenommen.... 
Da wir noch ein wenig Zeit hatten, haben wir uns die Show sogar zweimal angeschaut. Das Lied war diesmal ein anderes und die Show auch viel kürzer. Beim Zuschauen haben wir aber einen netten, jungen Mann aus Texas kennengelernt. Er musste unbedingt wissen, was man sich in Deutschland unbedingt anschauen muss wenn man dort ist.
Letztendlich machten wir uns dann doch auf in Richtung Flughafen. Mitten in der Nacht ging unser Flug nach Hause. Am frühen Freitag Morgen hatten wir wieder deutschen Boden unter den Füßen.

Welcome back good (c)old Germany...

Kleine Bilderflut...
Die Auswahl der Bilder fiel mir schwer, immerhin war die Kamera immer dabei. Insgesamt sind es knapp 2000 Fotos - 225 davon sind in unseren Best Of Ordner auf Facebook gelandet.


























 ♥♥♥

11 comments:

  1. Dubai reizt mich als Urlaubsziel irgendwie nicht...wobei diese Dimensionen da wahrscheinlich wahnsinnig beeindruckend sind!

    Das mit der Namensvariation finde ich gar nicht so schlecht....da muss ich mal ein bisschen Brainstormen...wenn du da noch mehr Vorschläge hast immer her damit! :)

    ReplyDelete
  2. hey danke für dein kommentar :)
    also zu dem tee, der kostet jeweils 79cent, war allerdings reduziert. bei uns gibts keinen rewe in der nähe, daher kann ich dir leider nichts zum preisvergleich sagen :-/
    sieht auf jedenfall nach einem tollen urlaub aus! nach dubai möchte ich auch unbedingt mal :)


    Liebste Grüße moni_♥
    'Schmetterlingsparadies ♥

    ReplyDelete
  3. wow- tolle Bilder.
    Besonders das 18. Bild find ich cool.:)
    Gruß Carina

    ReplyDelete
  4. wow die bilder sind echt ein traum! und ein henna tatoo hattest du auch :D scheeeen!
    habt ja echt tolle sachen gemacht und das apartment hört sich auch toll an! war das denn teuer?

    ReplyDelete
  5. na das geht ja preislich echt!
    wobei das land wäre mir wahrscheinlich vioel zu heiß! ich hatte mit meiner sonnenallergie schon bei 30 grad in spanien zu kämpfen...

    ReplyDelete
  6. Das Foto, auf dem du auf die Stadt hinabblickst ist wundervoll!

    ReplyDelete
  7. super schoene bilder :) danke fuer den blog kommentar, hat mich sehr gefreut hier ein bisschen deutsch zu lesen!

    gruss
    sophie

    http://theforgestyle.blogspot.com

    ReplyDelete
  8. Wunderschöne Urlaubsbilder! :)

    ReplyDelete
  9. Du kommst so sympatisch rüber :)

    ReplyDelete
  10. Wunderschöne Urlaubsbilder LG Margit

    ReplyDelete

Thanks for reading and leaving me a little note.