Tuesday, June 26, 2012

Cherry Cupcakes

Schon jetzt kann ich nicht mehr verstehen wie ich so lange ohne das Cake Days Backbuch von Hummingbird leben konnte.  Am Wochenende habe ich gleich zwei Rezepte ausprobiert. Die Mengenangaben sind nicht nur amerikanisch sondern zum größten Teil auch in ml und g. Trotzdem konnte ich die süßen Messlöffel gut gebrauchen - für alle tsp und tbsp Angaben. Und damit ihr gleich losbacken könnt, gibts das Rezept direkt auf deutsch.

Für ca. 12-16 Cherry Cupcakes braucht ihr: 80g ungesalzene Butter, 280g Zucker, 240g Mehl, 1 tbsp Backpulver, 1/4 tsp Salz, 2 große Eier, 240ml Vollmilch, 150g Kirschen (am besten Sauerkirschen aus dem Glas)

Für das Frosting: 500g Puderzucker, 160g ungesalzene Butter, 50ml Vollmilch, 80g Kirschen

Den Ofen auf 190°C vorheizen und die Muffinform(en) mit Papierförmchen bestücken. Mit einem Handmixer die Butter, den Zucker, das Mehl, das Backpulver und das Salz zusammenmischen.
Die Eier und die Milch in einer zweiten Schüssel gut verrühren. 2/3 davon zu der Mehlmischung dazugeben und auf langsamer Stufe unterrühren. Die Kirschen entkernen, kleinhacken und zusammen mit dem Rest der Milch unter die Mehlmischung geben.

Den Teig auf die Muffinförmchen aufteilen, bis sie zu 2/3 gefüllt sind. Bei mir kamen dann sogar mehr als 16 Stück raus. Die Cupcakes werden dann für 18-20 Minuten gebacken und danach zum Abkühlen beiseite gestellt.

Für das Frosting wird der Puderzucker mit der Butter vermengt, bis eine sandige Konsistenz entstanden ist. Die Milch wird langsam dazugegeben und auch die 80g Kirschen werden wieder gehackt und untergerührt.

Nachdem die Minikuchen abgekühlt sind, kann die Masse mit Spritzbeutel oder Messer aufgetragen werden. Zur Dekoration die übrig gebliebenen ganzen Kirschen auf den Cupcakes verteilen- et voilá!





Wednesday, June 20, 2012

The Hummingbird Bakery - Cake Days

Lange, lange stand dieses Buch schon auf meiner Wunschliste. Jetzt ist es endlich MEINS!


Ich kanns kaum erwarten, die ersten Rezepte auszuprobieren!! Allerdings kann ich mich bisher noch nicht entscheiden mit welcher Köstlichkeit ich anfangen soll. Hach ja....

Damit nichts schief gehen kann mit den Mengenangaben habe ich mir gleich ein paar Löffel mitbestellt. Und diese sind genauso zum Verlieben. Seht selbst...


Und da ein Backbuch nicht genug war - hab ich gleich noch eins nur mit Cupcake-Rezepten bestellt. Ingesamt 175 Stück - unterteilt in mehrere Kategorien: Swirled and Sprinkled, Dipped and Glazed, Simple and Sweet, Filled and Layered, Piped and Topped, Birthdays, Holidays & Celebrations.





                                                                                                            ♥♥♥

Thursday, June 14, 2012

Ruccola-Spargel-Wraps

Ich finde kaum Zeit zum Schreiben, da mich die Saisonarbeit arg einnimmt. Und wenn ich keine Erdbeeren oder Spargel verkaufe, dann ist da ja auch noch meine Ausbildung und die Fussball-EM!

Trotzdem heute ein blitzschnelles Rezept: Ruccola-Spargel-Wraps!

Leider neigt sich die Spargelzeit ja dem Ende zu (dabei wollte ich noch so viele Rezepte ausprobieren), genießt das leckere Gemüse deshalb noch die letzten paar Tage. Zumal die Temperaturen zum Wochenende auch ansteigen sollen und dieses Essen wunderbar leicht und frisch ist.

Ich bevorzuge dünneren Spargel, wenn möglich auch mit violetten Spitzen, allerdings spielt es für dieses Rezept keine Rolle welchen ihr nehmt. Nur grüner Spargel sollte es nicht sein.

Ihr kocht den Spargel, wascht den Ruccola und wärmt die Weizentortillias auf. Ich musste meinen Spargel auf dem Wrap kleinschneiden, da die großen Tortillias ausverkauft waren und ich auf kleine zurückgreifen musste. 

Einen Becher Kräuter Creme Fraiche mit etwas Mayo verrühren und diese Soße mit allen Zutaten in dem Wrap einwickeln - fertig! Eine super Alternative zu dem typischen Spargel, mit Hollandaise und Kartoffeln.



Tuesday, June 5, 2012

essence nude glam "cookies and cream"

Ich komme mit den Nagellackposts einfach nicht hinterher... Und möchte ja auch nicht nur noch Farben zum Nägelbepinseln zeigen...
Diesmal habe ich zu zwei Lacken aus der essence-Serie Nude Glam gegriffen - einen etwas rosigeren und einen beigeren Ton. Ich bin wahnsinnig begeistert von Nudetönen - egal ob bei Kleidung oder der Lippenfarbe.

Schon der Name des Lacks "cookies and cream" verführt zum Kaufen. Das Design ist das Gleiche wie bei den anderen essence-Lacken.

Gekostet hat er knapp 1,50€ glaube ich. Durchaus ein guter Preis für die gute Qualität der Marke.




Beim Auftragen hatte ich auf jeden Fall große Zweifel - bei der zweiten Schicht drohte der Lack Streifen zu machen und nicht ordentlich zu decken. Nach dem Trocknen jedoch sah das Ergebnis sauber aus. Die Farbe hat es nicht sofort geschafft mich zu überzeugen, aber auf den Nägeln war es eine gelungene Abwechslung.

Kann mir aber vorstellen, dass mir der etwas rosanere Ton noch etwas besser gefällt. We´ll see...