Tuesday, August 2, 2011

Neapel/ Italien

Und so ging es doch noch in den Sommerurlaub. Ein paar Tage Sonne tanken in Neapel/ Italien. Meine Mami hatte spontan Flug und Hotel gebucht und so ging es am Samstag, den 23. Juli, los zum Flughafen. Ich liebe, liebe, liebe es Flughafenluft zu schnuppern. Doch bereits auf dem Weg dorthin, in der S-Bahn, fiel mir durch Zufall auf, dass mein Personalausweis seit ungefähr einem Monat abgelaufen ist. Reisepass hatte ich natürlich keinen dabei - schließlich machten wir nur einen Trip innerhalb der EU.



Bei der Kofferabgabe war ich dann bissl nervös, aber alles lief gut. Entweder hat es niemanden gestört oder es ist nichtmal aufgefallen.
Lustig war auch, dass wir am Airport die Jacob Sisters getroffen haben. Inkl. Hündchen. Und Eva war super freundlich, hat uns im Vorbeigehen einen schönen Tag gewünscht.

Nach einem Frühstückskaffee im Mc Cafe gings dann auch schon in den Flieger.
Ein bisschen gelesen, ein bisschen geschlafen und schon sind wir in Italien gelandet. Der Blick aus dem Fenster offenbarte mir, dass es regnete!!
Der Pilot hatte schon angekündigt, dass ein Tief über der Stadt hängt.
Nachdem wir die Koffer geholt hatten, machten wir uns auf zur Busstation und von der Haltestelle an der Galleria Umberto zu Fuß auf Hotelsuche.
Solche Müllberge habe ich noch nie gesehen!! Es schien, als würde die Müllabfuhr streiken.

 
 
 

Im Hotel Royal Continental**** hatten wir zwei Doppelzimmer gebucht inkl Frühstück. Und der Frau an der Hotelrezeption fiel als erstes was auf? Mein abgelaufener Pass!! Puh... Sie hat sich dann aber doch dazu entschlossen, dass ich einchecken darf.


Die Zimmer waren sauber und gemütlich. Der Balkon hat allerdings ein wenig Höhenangst bei mir hervorgerufen - wir wohnten im 7. Stock und da war nicht wirklich viel gesichert.
Kurz drauf gings auch schon wieder los. Wir liefen am Wasser entlang (das Hotel lag direkt am Wasser) und erkundeten die ersten Straßen Neapels.
Auch der Verkehr dort ist arg gewöhnungsbedürftig. Ob man da überhaupt eine Fahrprüfung machen muss oder es Regeln gibt - keine Ahnung. Jeder fährt, wann er möchte, wie er möchte und auch gerne mal in andere Autos rein. Ich dachte ich bin aus Frankreich schon einiges gewöhnt, aber ich wurde eines besseren belehrt.

 

In einer süßen Pizzeria gabs dann lecker Pizza - für mich Quattro Formaggi. Aber auch meine Schwestern hatten fantastische Pizzen - mit Ruccola und Parmesan. Klick hier.
Durch noch schmalere Gassen schlenderten wir langsam zurück zum Hotel und fielen abends totmüde ins Bett.

Auf dem Plan für den zweiten Tag stand eine Schifffahrt auf die Insel Capri. Am Ticketschalter gabs dann gleich eine wirklich lustige Aktion. Meine Mami sollte 69€ bezahlen, allerdings kam ihr das viel vor. So ging sie zur Seite um nochmal nachzurechnen. Der Kerl an der Kasse war unfreundlich und fertigte die nächsten Touristen ab. Nachdem wir nachgerechnet hatten, stellten wir uns wieder an, bereit das Geld zu bezahlen. Vorne angekommen legt sie das Geld abgezählt hin und wir bekommen was zurück. Auf einmal waren es nur noch 44€. Verstanden hab ichs bis heute nicht :D

 
 
 

Auf der Insel angekommen, hatten wir erstmal Orientierungsschwierigkeiten. Und haben dann noch erfahren, dass die Blaue Grotte geschlossen ist an diesem Sonntag. Oh nein!! Ich hatte mich wirklich drauf gefreut. Stattdessen gings mit der Funiclore (Hochseilbahn) auf den Berg. Größtenteils gabs dort teure Markenlädchen ala Prada... aber auch eine wundervolle Aussicht auf die Insel. Und die beste Eisdiele der ganzen Welt, die ihre Waffeln vor den Augen der Kunden frisch backt. Yummi!!! 

 
 
 
 
 
 
 
 

Wieder am Fuß angekommen hat Mami mir einen Sonnenhut gekauft und wir haben uns an das Stückchen Strand gesetzt. Etwas in der Sonne gebruzzelt und auf das Schiff zurück gewartet. Die Rückfahrt verbrachten wir jedoch unter Deck, bei viel zu kalter Klimaanlage - am nächsten Tag hatte ich erstmal eine Erkältung.
Pizza gegessen haben wir am Abend in einem Restaurant am Meer, in der Nähe des Hotels. Antonio&Antonio. Bestellt habe ich mir diesmal eine Margherita - mit frischen Tomaten.
Der Kellner bediente neben uns auch noch ein Pärchen hinter uns. Allerdings waren die etwas anspruchsvoll und der Herr wollte sich den Fisch auf der Karte mal anschauen. So kam der Kellner mit der Scholle in der Hand wieder zurück. Ich hab mich sowas von erschreckt. Und daraus hat sich der Kellner und das komplette Restaurant den ganzen Abend einen Spaß gemacht. Er kam noch mit einem anderen Fisch, den er mir zum Streicheln hinhielt. Am Ende hat das Pärchen dann was ganz anderes gegessen - soviel dazu.
Nach einem Espresso bezahlten wir und die abenteuerliche Suche nach einem Zigarettenautomat begann. Ich fand auch irgendwann einen englisch-sprechenden Taxifahrer, der fähig war, mir den Weg zu beschreiben.

Der dritte Tag begann mit einem Sprung in den Salzwasserpool auf dem Dach!! Ein wenig Sonne tanken und die Seele baumeln lassen. Gegen Mittag sind wir in die Altstadt gelaufen. Ich hatte schon viele Mädchen mit Bershkatüte gesehen und wollte dem Laden auch endlich mal einen Besuch abstatten. Generell gabs da wirklich viele, tolle Läden und es war ja auch überall Saldi. Als erstes habe ich im Disneystore Geld gelassen und Eeyore landete in der Einkaufstüte. Schon in New York hatte ich mich in dieses Stofftierchen verliebt.


Und direkt nebenan dann Bershka. Ich habe zwei Hosen und ein Pulli mitgenommen. Alles passt so super. Normalerweise kaufe ich selten Hosen, hier gleich zwei.
Bei Pull & Bear gabs noch einen altrosanen Cardigan und in einem kleinen, unbekannten Shop zwei Nagellacke.

Mehr als zufrieden mit der Shoppingausbeute gings wieder an die Strandpromenade zum Abendessen . Diesmal gabs Pasta. Mit Parmesan und frischen Tomaten. Und einen Cappuccino.
Spät abends saßen wir noch eine kleine Ewigkeit auf einer Mauer vor unserem Hotel. Zuerst fuhr direkt vor unseren Augen ein Auto in ein parkendes Auto. Danach hat eine Limosine gehalten und einen Junggesellinnenabschied auf die Stadt losgelassen.

Und schon brach der vierte Tag in Napoli an. Um sicher zu gehen, dass wir wirklich alles gesehen hatten, fuhren wir mit dem rotem Sightseeingbus durch die Stadt. Auch hier war der Ticketkauf wieder mysteriös, aber immerhin konnten wir dann mit den Tickets einen ganzen Tag lang jede Strecke sooft fahren wie wir wollten.
Per Ohrstöpsel wurde man über Gebäude, Plätze, Geschichte und vieles mehr informiert. Es war wirklich schön, da man in der Sonne sitzend die ganze Stadt zu sehen bekam - der Versuv, Museen, Kirchen (es gibt einfach unzählig viele dort) etc. Ich habe wirklich viele Fotos gemacht.


 
 
 
 
 
 
 
 


Auf dem Rückweg gabs nochmal italienisches Eis.
Im Hotelzimmer wurde kurz durchgeatmet, aber wir wollten unbedingt noch das Castel dell´ Ovo anschauen, das direkt gegenüber vom Hotel lag. Auch von dort oben hat man eine schöne Aussicht auf die Küste Neapels.


Abends waren wir in einem kleinen Restaurant, dass wir beim Aufstieg auf die Burg entdeckt hatten. Die Pizza mit Gemüse war lecker, der Capresesalat bestand aber lediglich aus wenigen Tomaten- und Mozarellascheiben und ein wenig Ruccola. Bis wir bezahlen konnten, verging eine halbe Ewigkeite, da Service wohl nicht so groß geschrieben wird in diesem Laden. 

Der fünfte Tag war auch schon der Tag der Abreise. Wir frühstückten nochmal ganz gemütlich und machten uns dann schon auf den Weg zur Bushaltestelle. Wir genossen die letzten Sonnenstrahlen und saßen wenig später auch schon im Flieger nach Deutschland.
An der Gepäckausgabe tauchten dann nur drei Koffer auf, von dem vierten Gepäckstück weit und breit keine Spur. Also warteten wir. Irgendwann bin ich dann mal um die anderen Gepäckbänder gelaufen und siehe da, unser Koffer fährt ganz alleine seine Runden.


Wir statteten Starbucks noch einen Besuch ab (Lecker!) bevor es dann mit der S-Bahn zurück ging.

Danke Mom, für die tollen Tage!

10 comments:

  1. Ganz tolle Bilder und schön erzählt :) Da würde ich auch gern mal hin...

    ReplyDelete
  2. hört sich nach ner echt tollen reise an! und du & deine schwester - ihr seid wirklich sehr hübsch :)

    alles liebe!

    ReplyDelete
  3. War sicher eine tolle Reise. Ich liebe Italien und die Städte. Ich war schon in Mailand und Venedig. Traumhaftschöne Städte. Und nächste Jahr möchte ich mal nach Rom.

    *Nicole

    ReplyDelete
  4. ich liebe bücher auch :) hab wirklich unmengen zuhause im regal stehen *g*

    und vielen lieben dank! freut mich total, dass dir mein blog gefällt .. die bilder werde ich demnächst größer machen - hab es nur noch nicht hinbekommen, dass sie auch wirklich scharf sind :/

    alles liebe!

    ReplyDelete
  5. Wunderschöne Urlaubsbilder und ein toller Bericht! Da wird man echt richtig neidisch! Ich liebe eeyore! Hab ihn auch als Kuscheltierchen ;)

    ReplyDelete
  6. wow sind das schöne Bilder!!!Da bekomme ich direkt Fernweh nach Rom...


    ich arbeite übrigens nicht bei dm(den Nagellack gibt`s bei unserem dm leider gar nicht),ich mach freiberuflich Merchandising u.a. für diese Marke und manchmal muß man da auch einfach nur die Regale mit neuer Ware auffüllen :)

    liebe Grüße Tina

    ReplyDelete
  7. Tolle Bilder. Da bekommt man richtig Lust auf Urlaub.
    Danke für deinen Kommentar - ich hatte schon Angst, dass die Größe und Vielzahl der Bilder doch nicht so gut ankommen.
    Liebe Grüße,
    Vicky

    ReplyDelete
  8. Oh ja, Italien ist verkehrstechnisch noch um einiges schlimmer als Frankreich :D Ich dachte ja auch mal, mich könnte nichts mehr schocken...
    Sehr schöner Bericht, hat richtig Spaß gemacht, den zu lesen. Musste jetzt gleich mal meinen Perso kontrollieren... puh, ist noch 7 Monate gültig.

    Ja, so schwer sind die Ravioli nicht, ich hab es ja schließlich auch hinbekommen :)

    ReplyDelete
  9. Wundervolle Bilder und es scheint als haettet ihr eine richtig schoene Zeit gehabt!!! :)

    ReplyDelete
  10. Ich hoffe wirklich, es war eine interessante Erfahrung für Reise, danke für die Fotos.

    ReplyDelete

Thanks for reading and leaving me a little note.