Tuesday, August 30, 2011

nailpolish PINK

...weil ich ein Mädchen bin, weil ich ein Mädchen bin

Diesen Nagellack habe ich für ungefähr einen Euro aus Neapel mitgebracht. Er ist neonpink und warscheinlich vielen zu knallig. Er trägt sich gut auf (besonders toll ist der extra lange und schlanke Pinsel) und hält auch ein gutes Weilchen.



Heute war meine Omi da und wir haben zusammen gekocht: Mehlspatzen mit Heidelbeeren Richtig, richtig lecker und vor allem super einfach.
Aus Mehl, zwei Eiern, Pfeffer, Salz und Sprudelwasser entstehen die Mehlspatzen, die dann nach dem Wasserbad noch in der Pfanne mit Zwiebeln angebraten werden.
Dazu gabs frische blaue Beeren. Die leicht zuckern, etwas zerdrücken und kurz erhitzen sodass eine Masse entsteht, die Marmelade ähnelt
Dann abkühlen lassen und zu den Mehlspatzen servieren.

Sunday, August 28, 2011

Zeitreise ins Mittelalter

Gestern stand der Mittelaltermarkt in Speyer auf dem Programm. Freunde von uns besuchen den Markt nun schon seit drei Jahren und schwärmen von dem tollen Flair der Veranstaltung und dem köstlichen Metbier.
Bevor wir uns auf die Reise zurück in die Vergangenheit machten, gabs leckere Stückchen und belegte Brötchen beim Bäcker.

Dort angekommen parkten wir die Autos beim Hotel (manche übernachten dort und besuchen den Markt heute nochmal) und schlenderten in Richtung Veranstaltungsgelände.
Schon beim Kaufen der Tickets fing das Mittelalter an: Statt Rückgeld bekam man Goldstücke. Mit diesen konnte man an allen Ständen bezahlen. Natürlich konnte man die Münzen am Ausgang auch wieder in normales Geld umtauschen, sollte man es nicht ausgegeben.
Bevor wir uns die einzelnen Stände näher anschauten, pilgerten wir, wie alle Besucher, erstmal zur Eröffnung auf der zweiten Wiese. Dort wurde u.a. vorgestellt welche Köstlichkeiten bei wem gekauft werden können: Schupfnudeln mit Sauerkraut, Falafel, Stockbrot und vieles mehr.

Alle Stände waren mit viel Liebe zum Detail gestaltet - man konnte Felle, Schmuck oder aber auch Mittelalterkleider kaufen. Metbier wurde in rustikalen Tonkrügen serviert. Damit die alle den Weg zurück zum Verkäufer fanden, musste sechs Euro Pfand dafür bezahlt werden!

Leider hat das Wetter nicht immer mitgespielt. Zwischen blauem Himmel und starkem Regen lagen oft nur wenige Minuten.













 Die Fahrt nach Speyer hat sich defintiv gelohnt Es war ein schöner Tag.


Friday, August 26, 2011

DIY-Stempel

Ich finde, dass es nichts schöneres gibt, als Briefe, Notizblöcke,... zu verschönern Stempel eignen sich dazu hervorragend. Meine kleine Sammlung beinhaltet schon eine Eule, einen Cupcake, ein Reh, ein Herzchen und eine Schneeflocke. Auch einen Adressstempel kann ich mein Eigen nennen.

Schon lange hatte ich diesen Post in meinen Lesezeichen gespeichert und gestern hab ich einfach mal angefangen zu basteln. Da ich leider kein Holzstück hatte, habe ich mehrere Schichten Pappe genommen. Für das Ausschneiden des Motivs aus dem Moßgummi braucht man wirklich Geduld.
Aber es lohnt sich!
Hier nur meine ersten beiden Motive, es folgen mit Sicherheit noch mehr... Natürlich könnte ihr auch in andere Farben stempeln.



Thursday, August 25, 2011

Himbeer-Tiramisu

Ich habe Himbeer-Tiramisu gemacht. Gesehen hatte ich das Rezept auf Inas Foodblog und gestern hatte ich richtig Lust es auszuprobieren. Es ging einfach und war wirklich lecker.

Da mir zehn Gläschen zu viel waren, habe ich weniger Zutaten genommen: 250g Mascapone, 250g Magerquark, 300g Tiefkühl-Himbeeren, 1 Packung Löffelbiscuits, 100g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, einige frische Himbeeren und Espresso.


Die Tiefkühlfrüchte auftauen lassen. Den Vanillezucker, den Magerquark, die Mascapone und den Zucker zusammenmischen. Die Löffelbiscuits in grobe Stückchen zerbröseln und die Gläschen oder die Schüssel damit auslegen, sodass der ganze Boden bedeckt ist. Ca 2-3 Teelöffel Espresso über den Lösselbiscuits verteilen.
Nun eine Schicht Quarkmasse drüber und Himbeeren drauf verteilen.
Jetzt den ganzen Vorgang nochmal wiederholen - Biscuits, Espresso, Quark und zum Schluss frische Früchte drauf verteilen. Wer möchte, kann noch Minzeblättchen als Dekoration verwenden.
Für 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen und dann genießen.


Glossybox

Jeder bloggt über sie, jeder spricht über sie, alle wollen sie haben - die Glossy Box.
Nun konnte ich mir selbst ein Bild machen, denn die August Box lag heute vor meiner Haustür.
Am tollsten fand ich die schöne Verpackung. Einfach für Mädchen gemacht. Alles in Rosa- und Brauntönen.



Öffnet man die Box, so kommt ein Schleifchen, schwarzes Papier und ein Kärtchen zum Vorschein. Richtig süß gemacht. Die Karte verrät was die Box alles beinhaltet. Aber seht selbst:


Malu Wilz "Night Affairs" Nagellack (links) - Verleihen Sie Ihren Nägeln einen metallisch schimmernden Look in den Trendfarben "Night Affairs". Das irisierende Grau ist ein absoluter Hingucker. 
Ein gutes Produkte, das sonst 7,50€ kostet. Ich liebe Nagellack, wenn auch nicht unbedingt metallisch schimmernd. Ich glaube aber, dass ich bei dieser Farbe eine Ausnahme machen kann und freue mich über meinen ersten Malu Wilz Lack.

Weleda-Extra Iris Erfrischende Feuchtigkeitspflege (2. von links) - Nehmen Sie´s leicht: Die zarte Tages- und Nachtpflege der deutschen Traditionsmarke spendet dauerhafte Feuchtigkeit und belebt bei jeder Anwendung. 
30 ml kosten im Laden 10,95€. Ich hatte vor Monaten schonmal Produkte von Weleda getestet und war zufrieden. Auch diesmal ist es sicher ein tolles Produkt, dass ich aber eher nicht nachkaufen werde, da ich recht selten Feuchtigkeitspflege im Gesicht benutze.


L´Oreal Studio Secrets Professional 90° Easy Mascara (2. von rechts) - Erleben Sie Volumen und Intensität von der Wurzel an. Optimal verlängerte und verdichtete Wimpern. Für den perfekten Augenaufschlag. 
Über dieses Produkt (13,99€/7ml) freue ich mich wirklich. Ich teste gerne Wimperntusche, bin allerdings auch recht anspruchvoll. Entweder passt die Bürste nicht oder alles verklebt oder oder oder.
Besonders interessant ist, dass sich das Bürstchen hier um 90° biegen lässt!

L´Oreal Studio Professional Weiße Mascara Basis (rechts) - Das "falsche-Wimpern" Geheimnis von Loreal: Die weiße Faser-Basis legt sich um Ihre Wimpern und sorgt für maximale Länge und atmenberaubendes Volumen.
Passend zur Wimperntusche gabs auch noch dieses Produkt von Loreal. Ich benutze durchaus gerne Mascara Basis. Für 12,99€/7ml kann man diese im Drogeriemarkt kaufen.


Tana Cosmetics Manoa Cristal Quicky (links) - Das kleinste Nagelstudio der Welt: Beseitigen Sie Unebenheiten mit der Vorderseite dieser Feile und polieren Sie anschließend Ihre Nägel mit der Rückseite auf Hochglanz! 
Für 5,70€ kann man diese Feile kaufen. Ich finde, dass man nie genug Nagelfeilen haben kann. Ich hab meistens eine dabei - im Mäppchen, in der Handtasche, ... Hätte mir die Feile wohl nicht selbst gekauft, da mir auch die Verpackung nicht zusagt, aber jetzt hab ich eben noch eine mehr...


C:EHKO Push Up Shampoo (rechts) - Das Volumenwunder für Ihr Haar: Dieses vitamin- und dextrinreiche Shampoo kräftigt das Haar mit extra Fülle und sorgt gleichzeitig für seidigen Glanz. 
Preislich liegt das Shampoo bei 12,60€/300ml oder bei 4,99€/75ml.
Mit diesem Produkt kann ich leider absolut gar nichts anfangen, da ich wirklich kräftige und viele Haare habe und kein extra Fülle brauche.

Die Box hat sich allein wegen des Nagellacks und der Wimperntusche mehr als gelohnt - ich bin begeistert und werde alles ausgiebig testen.
Es wird mit Sicherheit immer Boxen mit vielen brauchbaren Produkten geben, aber auch welche mit eher weniger nützlichen Sachen.

Danke, dass ich das Phänomen "Glossy Box" testen durfte.

Monday, August 22, 2011

little giveaway

Ich möchte heute ganz spontan ein kleines Giveaway starten. Als Dankeschön an meine 62 Leser (♥). Ihr verfolgt meine Posts, ihr lasst süße Kommentare da und ihr inspiriert mich.
Es gibt viele Gewinnspiele, bei der ihr Sleekpaletten und Nagellack gewinnen könnt - bei mir ist es DIY-Schmuck.




Damit die Gewinne auch an die richtigen Mädels gehen, solltet ihr regelmäßiger Leser meines Blogs sein. Bitte werdet nicht nur Leser um mitzumachen und löscht euch dann wieder - das ist den Anderen gegenüber nicht fair!
Wer möchte, kann das Gewinnspiel gerne in seiner Sidebar verlinken, es bei Facebook posten oder einen Post drüber verfassen, aber es ist kein Muss!
Hinterlasst einen Kommentar mit eurem Namen, einer Emailadresse und eventuell den Links.
Schreibt bitte auch dazu, welches Teil ihr gewinnen wollt. Wenn euch alles drei gleich gut gefällt, dann schreibt dazu, dass ihr bei allen drei Auslosungen dabei sein wollt.

Here we go...

Sleek Turquoise 19 nailpolish

Mein erster Sleek-Nagellack in türkis. Ein heller aber knalliger Ton, in den ich mich nach dem Auftragen sofort verliebt habe. Nach der ersten Schicht sah das Ergebnis noch nicht so super aus, aber nach der 2. Schicht hat der Lack gedeckt.
Hab ihn seit Donnerstag drauf und er hat seitdem einiges mitmachen müssen. Trotzdem hat er ganz gut gehalten.
Er war etwas teurer als p2, essence & andere Drogerielacke, aber lange nicht so teuer wie Essie und andere ihrer Art.




Das Wochenende war wirklich toll. Das Konzert war der absolute Wahnsinn. Und auch wenn ich am nächsten Tag um halb 6 aufstehen musste, es hat sich gelohnt. Zwar war die Gamescom eher ein Event, das ich nicht unbedingt nochmal besuchen muss, aber es war alles in allem ein schöner Tag.
Wir waren früh da, haben alles angeschaut und haben erst beim Rausgehen erfahren, dass niemand mehr reinkommt. Auch aus dem Parkhaus konnten wir nicht rausfahren, da erstmal das Messegelände abgeriegelt wurde und der Verkehr sich beruhigen musste. Vor den Eingängen bildeten sich lange Schlangen und die Zufahrten zum Gelände waren total überlastet. Viele kamen von wirklich weit her und kamen dann entweder gar nicht mehr oder nach langem Warten rein. Um dann zu sehen, dass die großen Spiele nichtmal einsehbar waren. Man musste sich anstellen und stundenlang warten oder man sah gar nichts!

Danach sind wir in die Innenstadt Kölns und haben uns Dunkin Donuts geholt und uns an den Rhein gesetzt. Lecker!
Ich hab außerdem den KIKO Laden entdeckt und musste rein. Da ich die Jungs nicht allzu lange warten lassen wollte, habe ich mir nicht alles angeschaut, mir aber einen Lidschatten und zwei Nagellacke gekauft. Als ich vor einem Jahr in Köln war, gabs den Laden noch nicht und auch in meinem Umkreis gibt es keinen.

Abends gings noch in einen Geburtstag reinfeiern. Das gemütliche Grillen und Zusammensitzen hat den Tag abgerundet und wir sind dann nur noch totmüde ins Bettchen gefallen...

Friday, August 19, 2011

Hair Tutorial #3

Diesmal ohne Youtube-Video, sondern mit Link zu einem anderen, wundervollen Blog: klick

Wie ihr wisst bin ich ständig auf der Suche nach neuen und vor allem alltagstauglichen Frisuren.
Fake Milk Braids sehen super aus und sind schnell gemacht.
Auf Stefanies Blog findet ihr eine genaue Anleitung inkl Bildchen.

Ich habe es gestern mal ausprobiert und präsentiere euch nun, wie es geworden ist:



Für den ersten Versuch doch ganz okay, oder ?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Basti und ich gehen heute aufs Samy Deluxe Konzert. Morgen fahren wir nach Köln auf die Gamescom (und mit Sicherheit machen wir einen kleinen Spaziergang in die Innenstadt zu Dunkin Donuts, Forever 18,...) und feiern danach in den Geburtstag eines Freundes rein.

Thursday, August 18, 2011

Oreokekse

Habe dieses Rezept hier gefunden und musste es einfach ausprobieren. Ich liebe Oreos und war gespannt ob die selbstgebackenen Kekse mit dem Original mithalten können.
Das Rezept ist an sich recht einfach, aber es hat wie Plätzchen backen die Küche in ein großes Chaos verwandelt.


Die Zutaten für den Teig: 250g Butter, 200g Puderzucker, 100g Kakaopulver (ich habe das von Alnatura im dm gekauft♥) und 250g Mehl. 1 TL Vanilleextrakt sollte nach Möglichkeit auch noch dazu.

Für die Creme braucht man lediglich 200g Puderzucker und 70g Butter.

Alle Zutaten für den Teig zusammenmischen und in den Kühlschrank stellen. Nach einer Std den Teig ausrollen und Keksober- und unterseiten ausstechen.
Soweit die Theorie. Da bei mir trotz Butter keine Teigmasse herauskam, habe ich Kugeln geformt, diese plattgedrückt und dann ausgestochen.
Alles auf ein Blech und für 10 Minuten bei ca 170° in den Backofen.

Die Kekse abkühlen lassen und schonmal den Puderzucker und die Butter zu einer glatten Masse rühren und kurz in den Kühlschrank stellen. Jetzt noch die Creme zwischen zwei Kekse und fertig sind die selbstgemachten Oreos.

Ich finde sie lecker! ♥ Solltet ihr das Rezept nachbacken, dann lasst mich wissen, wie es euch erging und ob es geschmeckt hat. 

Monday, August 15, 2011

SALE im DaWanda-Shop

Heute hat der SALE in meinem DaWanda-Shop begonnen. 40% auf alles - Schmuckzubehör, Ohrringe, Stecker, Armreifen.
Für kurze Zeit habe ich das DaWanda-Widget hier am rechten Rand eingebaut - schaut doch mal rein: klick
Herzliche Grüße

Friday, August 12, 2011

[Produkttest] Bärbel Drexel

Mal wieder ist ein kleines Testpäckchen bei mir eingetrudelt - diesmal von Bärbel Drexel (www.baerbel-drexel.com). Geliefert wurde ein Prospekt mit Sonderangeboten mit stark reduzierte Artikel (bis zu 70%), ein Katalog "Natürlich Natur" und das Luna´re Probierset mit drei Proben (Reinigungsmilch, Gesichtsfluid, Gesichtswasser).

Die gelebte Philosophie: [...] Wir legen besonderen Wert auf Natürlichkeit und Reinheit aller Substanzen, die wir verwenden. Unsere Sorge hört aber dort nicht auf, vielmehr ist es unser Ziel, Sie bestens zu beraten und dabei ökologisch nachhaltig zu wirtschaften.

Um nur einige Punkte der Philiosophie zu nennen: Bärbel Drexel ist strikt gegen Tierversuche und sogar Mitglied im Internationalen Herstellerverband gegen Tierversuche in der Kosmetik e.V.
Es werden recyclebare Materialen bei der Verpackung verwendet und die in die Produkte kommenden Rohstoffe werden sorgfältig ausgesucht und stammen wenn möglich aus kontrolliert biologischem Anbau.
Außerdem gibt es regelmäßige Prüfungen durch externe Prüfinstitute (z.B. Wirkungs- und Verträglichkeitstests).

Viele Produkte im Katalog erhalten Bestnoten von Öko-Test.

Blättert man den Katalog durch, so fällt einem sofort die Produktvielfalt auf. Neben Naturkosmetik findet man auch Nahrungsergänzung und Edelstein-Accessoires. Zusätzlich findet man auch wertvolle Informationen zu Ernährung; Gelenken; Naturkosmetik; Tees und anderen Themen. Auch das ein oder andere Rezept hat sich dazwischen versteckt.

Für jeden bietet Bärbel Drexel das passende Produkt - u.a. auch sanfte Pflege fürs Baby und Männerprodukte wie Waschgel, Rasierwasser und Körperlotion.





 Die Luna´re 24h Collagen-Pflege Serie 
Haken revitalisiert müde Haut und unterstützt die Regeneration
Haken bietet trockener Haut intensive Feuchtigkeitspflege
Haken erfrischt müde Gesichts- und Hautpartien
Haken unterstützt die natürliche Straffung des Bindegewebes
Haken untersützt einen stabilen Collagenhaushalt, der vorzeitige Hautalterung entgegenwirken kann.

Empfohlen wird, das Gesicht im ersten Schritt mit der Reinigungsmilch porentief zu reinigen. Das Gesichtswasser klärt die Haut anschliessend. Das Gesichtsfluid sorgt u.a. mit Granatapfel, Litschisamen und Coenzym Q10 für Geschmeidigkeit und Spannung -tagsüber sowie für die Regeneration nachts.

Die Reinungsmilch kostet 19,90€/100ml und hat eine weiße, flüssige Konsistenz. Der Duft ist angenehm und keinefalls aufdringlich. Ich finde es sehr gut, dass sie nicht nachfettet.

Das Gesichtswasser kostet auch 19,90€/100ml und ist eine gelblich/rötliche Flüssigkeit. Es klärt sehr gut und hinterlässt ein Frischegefühl.

Das Gesichtsfluid kostet 22,90€/50ml und bekam die Bewertung "sehr gut" von Dermatest. Das Fluid ist beigefarben und die Konistenz ist etwas fester als bei den anderen beiden Produkten. Es lässt sich sehr gut auf der Haut verteilen und zieht schnell ein.

Zu der Serie gehört auch noch eine Körperlotion für 22,90€/200ml, die ich allerdings nicht getestet habe. Ihre reichhaltigen Inhaltsstoffe wie Granatapfelsamenöl und Neroliwasser sollen die Revitalisierung und Regeneration empfindlicher Hautpartien unterstützen.

Die Proben kamen alle in gleichgroßen, weißen Fläschchen mit Schraubverschluss. Das Etikett ist ein braun/rot und verziert mit schönen, weißen Blumendetails. Die Produkte in Originalgröße kommen mit weißen Pumspendern daher und unterscheiden sich auch vom Design von den Proben.


Passend zu den Produkten wird auf der Website der kostenlose Download für einen Mondkalender angeboten.

Wer möchte kann sich dort auch für einen Newsletter eintragen oder eine Mitgliedschaft im Bärbel Drexel Club beantragen. Für einen Jahresbeitrag von 29€ bekommt jedes Mitglied ein Willkommensgeschenk, eine Clubkarte, Rabatte, Einladungen zu Treffen und Workshops und die Clubzeitung.


Die Produkte können per Fax, Telefon und Onlineshop bestellt werden. Der Versand kostet in Deutschland 5,90€, ab einem Bestellwert von 80€ ist die Lieferung versandkostenfrei.
Auch andere Länder der EU werden beliefert für 8,50€.
Gefällt ein Produkt nicht, so kann es kostenfrei zurückgeschickt werden.


Wer möchte kann Bärbel Drexel auch an Samstagen von 10-14 Uhr in dem über 1600m² großen Verkaufsraum in Baar besuchen.

Mir persönlich haben die Produkte gut gefallen und auch im Katalog habe ich tolle Sachen entdeckt. Vor allem die Bio-Tees haben mein Herz höher schlagen lassen: z.B. Frauentee, ein altes Hausmittel, das Kräuter beinhaltet um an bestimmten Tagen Entspannung und Beruhigung zu vermitteln. Kräuter- und Früchtetee Tatendrang, der als Muntermachen gilt. Gewürz- und Kräutertee Drachengold, der an kalten, ungemütlichen Tagen angenehme Wärme verleiht.

Schaut doch einfach mal im Onlineshop vorbei - vielleicht findet ihr ja auch das ein oder andere Produkt, das ihr ausprobieren wollt.

Thursday, August 11, 2011

h&m hunt me down nailpolish

Ich wollte euch eigentlich mal wieder ein Hairtutorial oder ein Rezept posten, aber ich kam die Tage überhaupt nicht dazu. Deshalb muss ein hübscher Lack für diesen Eintrag herhalten. Habe ihn bei H&M gekauft, für 3,95€.
Er ist schlammfarben, die Farbe heisst `Hunt Me down´ und ist eine willkommene Abwechslung zu den ganzen Knallfarben in letzter Zeit. Und er passt gut zum aktuell doch etwas tristen Wetter



Die Farbe sieht im echten Leben noch viel besser aus als auf den Bildern. Aufgetragen habe ich zwei Schichten - aber auch nach einer Schicht sah es schon ganz gut aus. 
Ich war positiv überrascht. Hatte nicht gedacht, dass sich ein H&M Lack (es ist mein 1.) so gut und einfach auftragen lässt.

Wednesday, August 10, 2011


`All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them´
Walt Disney


Leider weiss ich nicht mehr auf welchem Blog ich das Bildchen irgendwann mal gefunden habe. Sollte dies der Eigentümer lesen, verlinke ich gerne noch nachträglich.

Tuesday, August 9, 2011

I got life to do

Bitte verzeiht mir, dass ich die letzten Tage nicht gebloggt habe. Auf einen Tiefschlag folgt aktuell der Nächste. Es passieren Sachen, die ich nicht erwartet habe und mit denen ich nicht wirklich umgehen kann.
Ich hoffe, ihr könnt das verstehen und bleibt mir bis zum nächsten Eintrag erhalten.

Friday, August 5, 2011

newspaper type nails

Ich habs auf einem anderen Blog entdeckt und musste es ausprobieren: Newspaper type nails
Sind einfach zu machen und sind eine gelungene Abwechslung zum einfarbigen Nagellack.

Zur Anleitung gehts hier lang.



Leider ist mein Topchoat verschwunden, mal schauen wie lang es ohne hält. 
Der Lack drunter ist von p2 - "home sweet home" charming nail polish 
Habe ihn vor Wochen schonmal hier gepostet: klick


Thursday, August 4, 2011

Jenny Downham Bevor ich sterbe

Eine andere Bloggerin hatte über dieses Buch gepostet und es klang wirklich vielversprechend. Also habe ichs bestellt.


Kurzbeschreibung: Die 16-jährige Tessa hat Leukämie, und die Ärzte machen ihr nur noch wenig Hoffnung. Aber Tessa will leben, wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt an ihre Zimmerwand zehn Dinge, die sie tun will, bevor sie stirb: Sex haben, Drogen nehmen, für einen Tag berühmt sein, etwas Verbotenes tun...
Und dann trifft sie Adam, und er ist der Erste, der sie versteht. Tessa spürt, dass sie etwas mit Adam verbindet, doch sie wehrt sich dagegen. Und dann begreift sie, dass sie zum ersten Mal verliebt ist. Aber darf man lieben, wenn man stirbt?

Das Buch lässt einen nicht mehr los und man liest es relativ schnell durch, aber es sind auch nur ein wenig mehr als dreihundert Seiten. Allerdings war es nicht immer so bewegend und intensiv wie ich gedacht hatte. Tessa ist ein sehr gewöhnungsbedürftiger Charakter, sie ist manchmal sehr grob und überhaupt nicht so, wie man es von einem Mädchen erwartet.
Bei den Notizen, die sie ihrer Familie hinterlässt, stand mir das Wasser dann aber in den Augen:

[...] Ich will in keinen Kühlschrank bei einem Bestatter. Sondern dass du mich bis zur Beerdigung zu Hause behälst. Kann bitte jemand bei mir sitzen, falls ich mich einsam fühle? Ich verspreche, niemanden zu erschrecken.

[...] Und danach, wenn Tage ins Land gegangen sind, haltet nach mir Ausschau. Vielleicht schreibe ich in den Wasserdampf am Spiegel, wenn ihr badet, oder ich spiele mit den Blättern vom Apfelbaum, wenn ihr im Garten draußen seid. Ich könnte in einen Traum schlüpfen. Besuch mein Grab, wenn du kannst, aber mach dir keine Vorwürfe, wenn nicht, oder wenn ihr umzieht und es dann zu weit weg ist. Im Sommer sieht es da hübsch aus. [...] Du könntest ein Picknick mitnehmen und dich zu mir setzen. Das würde mir gefallen.

Auch die Verabschiedung von ihrem Bruder war herzzerreißend.

Man denkt darüber nach, wie es wäre, wenn man selbst nur noch wenige Wochen oder gar Tage zu leben hätte. Man denkt darüber nach, was man selbst alles noch erleben möchte, bevor man den Löffel abgibt. Man denkt über die wichtigen Dinge im Leben nach. Es sind die nicht materiellen Dinge, sondern Momente, Erinnerungen und die Menschen, die einem lieb sind. Es bleibt einfach ein großes Loch, wenn Menschen aufgrund von Krankheiten o.ä. dieses Leben so früh verlassen müssen...

Tuesday, August 2, 2011

Neapel/ Italien

Und so ging es doch noch in den Sommerurlaub. Ein paar Tage Sonne tanken in Neapel/ Italien. Meine Mami hatte spontan Flug und Hotel gebucht und so ging es am Samstag, den 23. Juli, los zum Flughafen. Ich liebe, liebe, liebe es Flughafenluft zu schnuppern. Doch bereits auf dem Weg dorthin, in der S-Bahn, fiel mir durch Zufall auf, dass mein Personalausweis seit ungefähr einem Monat abgelaufen ist. Reisepass hatte ich natürlich keinen dabei - schließlich machten wir nur einen Trip innerhalb der EU.



Bei der Kofferabgabe war ich dann bissl nervös, aber alles lief gut. Entweder hat es niemanden gestört oder es ist nichtmal aufgefallen.
Lustig war auch, dass wir am Airport die Jacob Sisters getroffen haben. Inkl. Hündchen. Und Eva war super freundlich, hat uns im Vorbeigehen einen schönen Tag gewünscht.

Nach einem Frühstückskaffee im Mc Cafe gings dann auch schon in den Flieger.
Ein bisschen gelesen, ein bisschen geschlafen und schon sind wir in Italien gelandet. Der Blick aus dem Fenster offenbarte mir, dass es regnete!!
Der Pilot hatte schon angekündigt, dass ein Tief über der Stadt hängt.
Nachdem wir die Koffer geholt hatten, machten wir uns auf zur Busstation und von der Haltestelle an der Galleria Umberto zu Fuß auf Hotelsuche.
Solche Müllberge habe ich noch nie gesehen!! Es schien, als würde die Müllabfuhr streiken.

 
 
 

Im Hotel Royal Continental**** hatten wir zwei Doppelzimmer gebucht inkl Frühstück. Und der Frau an der Hotelrezeption fiel als erstes was auf? Mein abgelaufener Pass!! Puh... Sie hat sich dann aber doch dazu entschlossen, dass ich einchecken darf.


Die Zimmer waren sauber und gemütlich. Der Balkon hat allerdings ein wenig Höhenangst bei mir hervorgerufen - wir wohnten im 7. Stock und da war nicht wirklich viel gesichert.
Kurz drauf gings auch schon wieder los. Wir liefen am Wasser entlang (das Hotel lag direkt am Wasser) und erkundeten die ersten Straßen Neapels.
Auch der Verkehr dort ist arg gewöhnungsbedürftig. Ob man da überhaupt eine Fahrprüfung machen muss oder es Regeln gibt - keine Ahnung. Jeder fährt, wann er möchte, wie er möchte und auch gerne mal in andere Autos rein. Ich dachte ich bin aus Frankreich schon einiges gewöhnt, aber ich wurde eines besseren belehrt.

 

In einer süßen Pizzeria gabs dann lecker Pizza - für mich Quattro Formaggi. Aber auch meine Schwestern hatten fantastische Pizzen - mit Ruccola und Parmesan. Klick hier.
Durch noch schmalere Gassen schlenderten wir langsam zurück zum Hotel und fielen abends totmüde ins Bett.

Auf dem Plan für den zweiten Tag stand eine Schifffahrt auf die Insel Capri. Am Ticketschalter gabs dann gleich eine wirklich lustige Aktion. Meine Mami sollte 69€ bezahlen, allerdings kam ihr das viel vor. So ging sie zur Seite um nochmal nachzurechnen. Der Kerl an der Kasse war unfreundlich und fertigte die nächsten Touristen ab. Nachdem wir nachgerechnet hatten, stellten wir uns wieder an, bereit das Geld zu bezahlen. Vorne angekommen legt sie das Geld abgezählt hin und wir bekommen was zurück. Auf einmal waren es nur noch 44€. Verstanden hab ichs bis heute nicht :D

 
 
 

Auf der Insel angekommen, hatten wir erstmal Orientierungsschwierigkeiten. Und haben dann noch erfahren, dass die Blaue Grotte geschlossen ist an diesem Sonntag. Oh nein!! Ich hatte mich wirklich drauf gefreut. Stattdessen gings mit der Funiclore (Hochseilbahn) auf den Berg. Größtenteils gabs dort teure Markenlädchen ala Prada... aber auch eine wundervolle Aussicht auf die Insel. Und die beste Eisdiele der ganzen Welt, die ihre Waffeln vor den Augen der Kunden frisch backt. Yummi!!! 

 
 
 
 
 
 
 
 

Wieder am Fuß angekommen hat Mami mir einen Sonnenhut gekauft und wir haben uns an das Stückchen Strand gesetzt. Etwas in der Sonne gebruzzelt und auf das Schiff zurück gewartet. Die Rückfahrt verbrachten wir jedoch unter Deck, bei viel zu kalter Klimaanlage - am nächsten Tag hatte ich erstmal eine Erkältung.
Pizza gegessen haben wir am Abend in einem Restaurant am Meer, in der Nähe des Hotels. Antonio&Antonio. Bestellt habe ich mir diesmal eine Margherita - mit frischen Tomaten.
Der Kellner bediente neben uns auch noch ein Pärchen hinter uns. Allerdings waren die etwas anspruchsvoll und der Herr wollte sich den Fisch auf der Karte mal anschauen. So kam der Kellner mit der Scholle in der Hand wieder zurück. Ich hab mich sowas von erschreckt. Und daraus hat sich der Kellner und das komplette Restaurant den ganzen Abend einen Spaß gemacht. Er kam noch mit einem anderen Fisch, den er mir zum Streicheln hinhielt. Am Ende hat das Pärchen dann was ganz anderes gegessen - soviel dazu.
Nach einem Espresso bezahlten wir und die abenteuerliche Suche nach einem Zigarettenautomat begann. Ich fand auch irgendwann einen englisch-sprechenden Taxifahrer, der fähig war, mir den Weg zu beschreiben.

Der dritte Tag begann mit einem Sprung in den Salzwasserpool auf dem Dach!! Ein wenig Sonne tanken und die Seele baumeln lassen. Gegen Mittag sind wir in die Altstadt gelaufen. Ich hatte schon viele Mädchen mit Bershkatüte gesehen und wollte dem Laden auch endlich mal einen Besuch abstatten. Generell gabs da wirklich viele, tolle Läden und es war ja auch überall Saldi. Als erstes habe ich im Disneystore Geld gelassen und Eeyore landete in der Einkaufstüte. Schon in New York hatte ich mich in dieses Stofftierchen verliebt.


Und direkt nebenan dann Bershka. Ich habe zwei Hosen und ein Pulli mitgenommen. Alles passt so super. Normalerweise kaufe ich selten Hosen, hier gleich zwei.
Bei Pull & Bear gabs noch einen altrosanen Cardigan und in einem kleinen, unbekannten Shop zwei Nagellacke.

Mehr als zufrieden mit der Shoppingausbeute gings wieder an die Strandpromenade zum Abendessen . Diesmal gabs Pasta. Mit Parmesan und frischen Tomaten. Und einen Cappuccino.
Spät abends saßen wir noch eine kleine Ewigkeit auf einer Mauer vor unserem Hotel. Zuerst fuhr direkt vor unseren Augen ein Auto in ein parkendes Auto. Danach hat eine Limosine gehalten und einen Junggesellinnenabschied auf die Stadt losgelassen.

Und schon brach der vierte Tag in Napoli an. Um sicher zu gehen, dass wir wirklich alles gesehen hatten, fuhren wir mit dem rotem Sightseeingbus durch die Stadt. Auch hier war der Ticketkauf wieder mysteriös, aber immerhin konnten wir dann mit den Tickets einen ganzen Tag lang jede Strecke sooft fahren wie wir wollten.
Per Ohrstöpsel wurde man über Gebäude, Plätze, Geschichte und vieles mehr informiert. Es war wirklich schön, da man in der Sonne sitzend die ganze Stadt zu sehen bekam - der Versuv, Museen, Kirchen (es gibt einfach unzählig viele dort) etc. Ich habe wirklich viele Fotos gemacht.


 
 
 
 
 
 
 
 


Auf dem Rückweg gabs nochmal italienisches Eis.
Im Hotelzimmer wurde kurz durchgeatmet, aber wir wollten unbedingt noch das Castel dell´ Ovo anschauen, das direkt gegenüber vom Hotel lag. Auch von dort oben hat man eine schöne Aussicht auf die Küste Neapels.


Abends waren wir in einem kleinen Restaurant, dass wir beim Aufstieg auf die Burg entdeckt hatten. Die Pizza mit Gemüse war lecker, der Capresesalat bestand aber lediglich aus wenigen Tomaten- und Mozarellascheiben und ein wenig Ruccola. Bis wir bezahlen konnten, verging eine halbe Ewigkeite, da Service wohl nicht so groß geschrieben wird in diesem Laden. 

Der fünfte Tag war auch schon der Tag der Abreise. Wir frühstückten nochmal ganz gemütlich und machten uns dann schon auf den Weg zur Bushaltestelle. Wir genossen die letzten Sonnenstrahlen und saßen wenig später auch schon im Flieger nach Deutschland.
An der Gepäckausgabe tauchten dann nur drei Koffer auf, von dem vierten Gepäckstück weit und breit keine Spur. Also warteten wir. Irgendwann bin ich dann mal um die anderen Gepäckbänder gelaufen und siehe da, unser Koffer fährt ganz alleine seine Runden.


Wir statteten Starbucks noch einen Besuch ab (Lecker!) bevor es dann mit der S-Bahn zurück ging.

Danke Mom, für die tollen Tage!