Monday, May 16, 2011

Je t´aime Paris

Ihr Lieben, ich war über Ostern in der Stadt der Liebe - Paris ♥ In diesem Post möchte ich euch meine Eindrücke in Form von Bildern und ein wenig Text zeigen.
Los gings Freitags früh in Frankfurt. Mein Freund hatte meine Mama, meine Schwester und mich zum Bahnhof gefahren. Meine andere Schwester war nicht dabei, da sie im Sport- und Wellnessurlaub mit meiner Omi war. Irgendwie hatte ich für drei Tage mal wieder viel zu viel dabei, aber ich glaube das ist normal. Bevor wir in den ICE nach Paris stiegen, haben wir noch ein Käffchen bei Starbucks mitgenommen (ich liebe Starbucks!).
Die ungefähr vierstündige Zugfahrt war wirklich unterhaltsam und ging schnell vorbei. Wir kamen gegen Mittag in Gare de l´est an.


Es ist mittlerweile mein dritter Besuch in Paris und wir hatten bisher immer bewölkten Himmel oder regnerisches Wetter. Dieses Mal wurden wir mit strahlendem Sonnenschein begrüßt.
Mit der Metro (ich liebe es!) sind wir dann zum Hotel gefahren. Mit den Koffern ist das eher blöd, aber es hat alles super geklappt. Das Hotel lag direkt um die Ecke von der Station. Und auf einem großen Platz davor war an diesem Tag Markt. Um ins Zimmer zu gelangen sind wir automatisch drüber geschlendert.


In der Eingangshalle des Hotels fing der Spaß schon an. Eine größere Gruppe Rentner ist mit einem Bus angereist und wollte einchecken. Allerdings waren sie etwas zu früh und es waren noch nicht alle Zimmer fertig. Der Busfahrer hat dann Kaffee angeboten um die Stimmung etwas aufzubessern, aber die ein oder andere Oma konnte sich nicht beruhigen und hat den Rezeptionist auf English zusammengeschauzt. Ich stand daneben und konnt nicht mehr vor lachen. Auch dem Kerl fiel es schwer nicht zu lachen, nachdem sie sich die Situation nichtmal erklären lassen wollte.
Wir haben dann erstmal das Hotelzimmer erkundet. Mhh, Hotelzimmer kann man schon kaum mehr sagen, es war mehr ein Apartment. Mit kleiner Küche, Toilette, getrenntem Bad, Bar und zwei Schlafzimmern. Richtig schick und gemütlich. Ich hatte ein wirklich großes Bettchen ganz für mich alleine. Meine Schwester und meine Mama haben das andere Zimmer bezogen.

Nach kleiner Verschnaufpause gings dann schon los. Zu Fuß nach La Defense. Auf dem Weg dahin kamen wir an interessanten Gebäuden vorbei, die ich natürlich alle fotografieren musste. Auch die Ampelmännchen sind einfach niedlich dort (auch wenn dort niemand auf Zebrastreifen, Ampeln und Verkehrsregeln achtet).
Nach kleinem Fußweg kamen wir an.



Erstmal haben wir etwas Sonne getankt, dann gings ins Einkaufszentrum. Ich vergöttere Pull&Bear und wollte unbedingt in diesen Laden. Dort habe ich diesmal ein Top gekauft ("Every day is a fashion show&the world is your runway"). Weiss, bisschen im Sailor-Look. Ich hatte es erst nach langem Stöbern gefunden und es direkt eingepackt.
Es ging ausserdem in H&M (ja, es gibt dort auch Sachen, die es in Deutschland nicht gibt) und in einen großen Supermarkt. Dort haben wir Zahncreme (wir dachten wir hatten vergessen welche einzupacken) und Bueno White gekauft. Dieses Zeug ist sowas von lecker. Ich bin süchtig danach.
In einem Schmuckladen habe ich -endlich- eine Sonnenbrille gefunden. Ich bin auf der Suche nach einer bisher immer verzweifelt. Mein Gesicht ist irgendwie zu schmal. Aber jetzt habe ich die perfekte Brille gefunden - bleibt nur zu hoffen, dass meine Schwester sich nicht, wie beim letzten Mal, draufsetzt im Auto.
An diesem Abend gabs dann Mc Donalds. Gut, eher unspektakulär. Aber der Mc Donalds dort war super stylisch und es gab Lipton Eistee. In Amerika, Frankreich, überall gibts das, nur in Deutschland nicht :/
Abends sind wir totmüde ins Bettchen gefallen.

Am nächsten Morgen gings nach Les Halles. Auch hier wollten wir wegen eines Geschäfts hin. Undiz. Dieser Unterwäscheladen ist in einer Metrostation. Bisschen schwer zu finden, aber wenn man erstmal dort ist, ists ein Paradies. Tolle Farben, süße Muster, große Auswahl. Ahh, ich liebe es einfach. Am liebsten hätte ich zig Teile mitgenommen, habe mich aber am Ende für zwei BHs, ein Set Unterteile und zwei Boxershorts für meinen Freund entschieden. Zum Glück habe ich die Sachen anprobiert, irgendwie haben die dort andere Größen als wir.
In dem Geschäft haben wir wirklich viel Geld gelassen. Danach gings aus der Metrostation raus, an die Sonne. Es war einfach wundervoll nicht mit Jacke rumlaufen zu müssen, sondern in Top, Flipflops und kurzer Hose.
An diesem Tag sind wir einfach ein bisschen durch die Gassen und verschiedene Geschäfte geschlendert. Ich liebe es, dass diese Stadt mit so viel Liebe zum Detail gestaltet ist.
Da stehen keine grauen Plakatsäulen& hässliche Strassenlaternen, sondern wirklich schöne Exemplare.


Für eine kurze Zeit hatte ich einen Tiefpunkt an diesem Tag. Jemand ist mir von hinten auf die Flipflops getreten und die sind gerissen. Ich hatte die an diesem Tag das erste Mal an und dann sowas. Das Mädel ist auch einfach weitergegangen. Ich musste dann barfuss weitergehen. Zum Glück war aber um die Ecke auch ein H&M, bei dem mir meine Mama dann neue Flipflops gekauft hat. Und ein schöner Schal durfte auch noch mit.
Nachdem wir lange, lange gelaufen sind, haben wir den einen Abstecher im Pizzahut gemacht. Dieser Käserand in den Pizzen - lecker!! Während wir gegessen haben, hats draussen wie in Strömen geregnet. Und pünktlich zum Heimweg hatte es wieder aufgehört.
Danach sind wir bisschen an dem Ufer der Seine entlanggelaufen. Zum Pont Notre Dame und dann auf die Champs-Elysees.

 
 

Dort hat ein neuer H&M eröffnet gehabt. Wirklich schicker Laden. Meine Schwester wollte nicht ohne eine Papiertüte wieder aus dem Laden gehen, sodass wir sogar was gekauft haben.
Wir kamen an dem Nespressogeschäft vorbei, an dem der Werbespot auch gedreht wurde, an Louis Vuitton, am Disneystore (leider nur der für Babys -.- ich wollte doch unbedingt den Eeyore, in den ich mich schon im Store in Amerika verliebt hatte), wir haben eine rosa Limousine gesehen und kamen am Ende am Kreisel (in dem ich nie, nie, nie selbst fahren möchte) und dem Arc de Triomphe an.


Vom Place Charles de Gaulle gings dann zurück ins Hotel. Wir hatten uns eine Dusche und das Bettchen wirklich verdient.

Am nächsten und letzten Morgen gings wieder zum Frühstück ins Hotel - ich vergöttere die kleinen Schokocroissants. Gestärkt gings los zum Kulturprogramm, das wir für diesen Tag geplant hatten. Im Hotel mussten wir schon morgens auschecken, die Koffer haben wir dann erstmal zum Flughafen gebracht und eingeschlossen. Mit der Metro gings dann Richtung Sacre Coeur, einer Sühnekirche. Sie liegt 130m hoch auf einem Hügel von Montmartre.
Sowas hatte ich noch nie gesehen. Die Gasse, durch die man da laufen musste, war der Wahnsinn. So viele Menschen, zwischendrin Hütchenspieler, die mitten auf der Strasse kleine Gruppen um sich versammelten. Diese Atmosphäre. Unbeschreiblich.
Am Fuß des Hügels angekommen stand ein wirklich schönes Karussell. Nach ein paar Fotos machten wir uns bereit zum Aufstieg. Wieviele Treppenstufen es waren, weiss ich nicht. Auf jeden Fall sehr, sehr viele.
In der Mitte war ein schöner, großer Brunnen. Dort haben wir eine kleine Pause eingelegt.
Der Ausblick auf Paris von  ganz oben war großartig. Dafür hatte es sich gelohnt bei dem Wetter hochzukraxeln. In die Kirche selbst sind wir nicht gegangen, der Menschenandrang war einfach zu groß.


 
 

Runter gings nicht wieder die Treppen, sondern an der Seite durch kleine, süße Gassen. Winzige Cafés, Restaurants und Geschäfte. Unser Ziel war das Moulin Rouge und ein bekannter Friedhof in der Nähe. Ich konnte es kaum erwarten, endlich das bekannte Varieté zu Gesicht zu bekommen.
Direkt auf der anderen Straßenseite gabs ein Starbuckscafé, in dem wir einen Zwischenstopp gemacht haben. Ich tue mir mit der Sprache irgendwie schwer und bin bei Bestellungen dann eher bei English geblieben. So sehr ich die Stadt auch liebe, mehr als paar Worte wollen nicht hängen bleiben.

 

Die letzten Stunden des Aufenthalts vergingen wahnsinnig schnell. Wir kamen noch an der Galeries Lafayette, einem Bahnhof und diversen tollen Bauwerken vorbei.

 
 

Gegen Abend kehrten wir zum Bahnhof zurück, holten die Koffer und fuhren in Richtung Heimat. Die Zugfahrt war nicht ganz so schön, da ich nicht schlafen konnte. Lesen ging dank plötzlich eintretenden Kopfschmerzen auch nicht und die Klimaanlage war vieeel zu kalt.
Nachts angekommen in Frankfurt wollten wir in die S-Bahn springen, mussten dann jedoch feststellen, dass alles gechancelt war. Auch die normale Regionalbahn fiel aus. Mein Freund musste uns dann in Frankfurt abholen. Im Mc Cafe haben wir dann aufs "Taxi" gewartet.

Es waren drei wundervolle Tage ♥ und es war bestimmt nicht der letzte Besuch

13 comments:

  1. Ohh nach deinem schönen Post über Paris, freue ich mich jetzt umso mehr wenn ich im Herbst auch hinfliege!

    *Nicole

    ReplyDelete
  2. Oh tolle Bilder, ich will auch mal nach Paris!

    ♥ Verena-Annabella

    ReplyDelete
  3. Wir werden uns aufjedenfall soviel anschauen, wie es die Zeit uns erlaubt. Ich freue mich schon rießig.

    Mir gefällt dein Blog, ich werde dich verfolgen!

    *Nicole

    ReplyDelete
  4. wundervoller post!
    machst mir richtig sehnsucht nach paris. obwohl ich die immer in mir trage.. aber durch dein post wurde sie jetzt noch etwas schlimmer ;)
    ich fahre die letzte juliwoche wieder nach paris. und ich freu mich so riesig.. dort ist einfach mein herz!

    ReplyDelete
  5. Tolle Bilder, die sofort Lust machen selbst nach Paris zu fahren :)

    ReplyDelete
  6. Hach. Ich würde Paris auch so gerne mal sehen!
    Aber die lustigen Ampelmännchen kenne ich aus Strasbourg :)
    & Pull & Bear ist wirklich klasse. Und wirklich schöne Fotos!

    ReplyDelete
  7. schöner post und tolle bilder :) im sommer bin ich auch endlich mal in Paris <3 liebe grüße (:

    ReplyDelete
  8. ich LIEBE paris - war letztes jahr auch mal wieder 4 tage dort <3

    aber dass du die sacre coeur nicht kanntest?! schäm dich :P

    ReplyDelete
  9. @Thomas

    ich hatte nicht die Kirche noch nicht gesehen, sondern fande den "Aufstieg" so faszinierend. Diese Hüttchenspieler und dieser Menschenauflauf - wahnsinn !!

    ReplyDelete
  10. ja die "saufjugendlichen" gibt es hier auch aber die sind meist abends unterwegs und wir waren tagsüber da :D deswegen wurden wir verschont xD
    liebe grüße

    die bilder sind wundervoll!!

    ReplyDelete
  11. waaaaaaaaaah dany XD der kommentar von "Thomas" war ich ^^ hatte nicht gesehen, dass er auf meinem rechner eingeloggt ist =)

    ReplyDelete
  12. danke für dein kommentar <3

    und sehr cool, dass du in paris warst!
    ich bin mitte juni zum ersten mal (auch für drei tage) und freu mich schon total *_*

    ReplyDelete

Thanks for reading and leaving me a little note.