Monday, May 30, 2011

In der Sonne Simon Becketts "Verwesung" verschlingen

Was ein schöner Tag. Ich habe mich direkt nach der Arbeit mit Simon Becketts neuem Buch "Verwesung" in die Sonne gesetzt. Das Buch habe ich von einer lieben Kollegin geliehen bekommen und nun kann ich nicht mehr aufhören zu schmökern. Während ich sonst nur vor dem Einschlafen lese, habe ich heute den ganzen Tag damit verbracht. 



Ich liebe es jetzt schon. Die David Hunter Bücher sind die besten ♥ Hatte nicht mal mitbekommen, dass der vierte Band erschienen ist bzw in Planung war. Schon das erste Buch war einfach perfekt. Und trotzdem konnten die folgenden Bücher mithalten und wurden nicht schlechter.
Wie man vielleicht merkt, bin ich ein großer, großer Beckett Fan.

Was habt ihr heute bei diesem Wetter getrieben? Hats euch an den See verschlagen oder musstet ihr schuften und hattet nichts vom Sonnenschein?

[Produkttest] Shu Yao Fernöstliche Teekultur

Heute ein Produkttest für alle Teeliebhaber. Shu Yao (www.shuyao.de) ist chinesisch und bedeutet soviel wie Ein Ort, um die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen. Ich durfte die Teekultur to go testen. To go, bedeutet, seinen Tee überall hin mitnehmen. Der Teamaker macht dies möglich. Es ist ein doppelwandiger Trinkbecher, der Wärme isoliert und dicht verschließbar ist. Das besondere daran: Die Teeblätter schwimmen frei im Becher und werden von einem Sieb im Deckel zurückgehalten.

Das Päckchen kam bei mir an, wirklich süß verpackt, mit einem grünen Teamaker und 10 Teesorten zur Auswahl (mild/elegant, nussig/malzig und fruchtig/blumig).



Außerdem wurde ein Schreiben mit Infos und ein Prospekt beigelegt. Das Prospekt listete die (über 100) verschiedenen Teesorten auf. Super finde ich die Liste, wann man welchen Tee trinken sollte: Grüner Tee zb beinhaltet nachhaltiges Koffein und man trinkt ihn tagsüber. Weisser Tee hat kaum Koffein und kann somit auch abends getrunken werden etc.
Alles stammt aus kontrolliert, biologischem Anbau und ist frei von künstlichen Zusätzen. Tee ist allgemein für seine gesundheitsfördernde Wirkung bekannt. Im Teamaker kann der Tee seine gesundheitliche Wirkung voll entfalten, da die Blätter frei schwimmen.

Der Becher kann 400ml Inhalt aufnehmen und hält den Tee lange warm. Ich liebe die Idee des integrierten Teesiebs. Bisher hatte ich nie losen Tee gekauft, da die Zubereitung immer aufwendiger war, als nur einen Teebeutel in die Tasse zu hängen. To go war ganz unmöglich.
Ein weiterer großer, großer Pluspunkt: Eine Portion Tee (3g) kann bis zu 5 mal über den Tag verteilt wieder aufgegossen werden. Blattqualitäten entwickeln ihren Geschmackshöhepunkt erst über mehrere Aufgüsse.

Der Teamaker ist in mehreren Farben erhältlich: voilett, blau, orange, rot und grün. Er kostet im Onlineshop 19,90€.

Ich war anfangs sehr skeptisch ob wirklich alle Blätter gefiltert werden und ob der Tee lange warm bleibt. Aber meine Zweifel wurden schnell zerstreut: Schon am nächsten Tag hab ich den Becher mit auf die Arbeit genommen, wo ich den ganzen Tag bei Wind&Kälte draussen gestanden habe. Und der Becher hat auch noch Stunden noch die Wärme gespeichert.
Auuch die Blätter haben keine Chance durch das Sieb durchzuschlüpfen.

Da mich blumig/fruchtiger und malziger Tee nicht so anspricht, habe ich den mild/eleganten Tee getestet. Ich finde den Geschmack super lecker. Sonst mache ich immer noch einen Teelöffel Honig in meinen Tee, dass habe ich hier jetzt weggelassen und trotzdem habs geschmeckt.

Wie bereitet man Tee mit dem Teamaker zu?

Die Handhabung ist wirklich einfach, aber sehr einfach selbst:


Das frische Wasser wird mit dem Wasserkocher aufgekocht. Danach soll man es einige Minuten abkühlen lassen (ca. 80-90 Grad). Tipp von Shu Yao hier: In eine Thermoskanne umgießen.


Man schneidet die Päckchen mit Tee auf und füllt sie in den Becher ein. In meinem Fall war es "Goldregen" - ein schwarzer Tee. (Sind die kreativen Teenamen nicht toll??)





Nach dem Abkühlen wird das warme Wasser bis zur Markierung in den Trinkbecher gefüllt. Vor dem Zuschrauben  den Wasserdampf  2-3 Minuten abziehen lassen.


Wichtig: Beim Öffnen des Trinkverschlusses den Teamaker vom Körper weg halten.


Den Becher sollte man besser mit der Hand spülen, den Deckel kann man in die Spülmaschine tun.
Scharfe Spülmittel sollten vermieden werden.

Da aktuell so gut wie jeden Tag die Sonne rauskommt und es doch recht warm ist, wurde der Becher erstmal wieder in den Schrank gestellt. Bei dem Wetter bevorzuge ich Wasser.
Aber sobald die Temperaturen wieder etwas sinken, pack ich ihn wieder aus und probiere alle anderen Sorten.
Schaut doch einfach mal im Shop vorbei, vielleicht ist für euch ja auch etwas dabei.

Vielen Dank an Julia Eßer, mit der ich einen netten Mailwechsel hatte und an Shu Yao, dass ich den Teamaker testen durfte.

Tuesday, May 24, 2011

Karen Rose - Eiskalt ist die Zärtlichkeit

Heute möchte ich euch mal wieder ein Buch ans Herz legen, dass ich am Wochenende in der Sonne fertig gelesen habe. Auch wenn die Bücherreviews bisher nicht soo viele Leser interessiert haben, möchte ich sie weiter verfassen. Es gibt einfach soo viele gute Bücher in meinem Regal und es kommen ständig Neue dazu. Und wenns nur einen von euch zum Nachkaufen bewegt, hat sichs schon gelohnt.


Kurzbeschreibung: Perfekt spielt Grace Winters die glückliche Ehefrau - doch in Wahrheit ist ihr Leben die Hölle. Ihr Ehemann Robb ist ein unberechenbarer Psychopath. Schließlich setzt die junge Frau alles auf eine Karte: Sie täuscht ihren eigenen Tod vor, um endlich frei zu sein. Und der Plan geht zunächst auch auf. Doch während Grace sich in ihrem neuen Leben einrichtet und sich schließlich sogar einer neuen Liebe zu öffnen wagt, hat Robb ihre Spur aufgenommen. Er will sich zurückholen, was ihm gehört!

Ein wunderbares Buch. Soviel gleich zum Anfang. Es ist kein typischer Thriller, in dem der Täter unbekannt ist. Es ist eine schöne Liebesgeschichte, die von Mary Grace´s Vergangenheit eingeholt wird. 


>>So packend wie eine kalte Hand im Nacken - und doch zugleich auch eine bewegende Liebesgeschichte<< 
Publishers Weekly

Die Personen kannte ich alle schon auf dem ersten Buch, das ich von Karen Rose gelesen hatte. Das gibt dem Leser gleich ein vertrautes Gefühl und man liest sich schneller rein. 
Die Kapitel handeln abwechselnd vom aggressiven Ehemann von Mary Grace, dem neuen Liebhaber, dem Ermittler und Mary Grace selbst.
Die Geschichte ist keinenfalls weit hergeholt - und gerade diese Tatsache macht das Buch so glaubwürdig und gut. Ich war schockiert von so viel Brutalität und Gewalt.
Wirklich richtig, richtig spannend war es nicht unbedingt, aber das hat dem Buch keinen Abbruch getan.

Ich werde mir auf jeden Fall ein weiteres Buch von Karen Rose kaufen. Aber auch ein paar andere neue Bücher dürfen demnächst bei mir einziehen. Eure Empfehlungen?

Jetzt lese ich Greg Iles - Adrenalin. Ein noch recht neues Buch, dass sich zumindest vielversprechend anhört...

Monday, May 23, 2011

Manhattan Lotus Effect 8

Via Facebook hatte ich von den neuen Farben bei Manhattan erfahren. Noch am gleichen Tag bin ich, in der Hoffnung noch welche zu ergattern, in den dm gefahren. Zwei tolle Farben habe ich abstauben können, eine davon präsentiere ich euch heute. Es handelt sich um den Lack Friday Night Fever, ein sattes Orange aus der Lotus Effect Reihe.
Schon lange, lange suche ich nach einem orangenen Lack. (den Papaya-Lack von Emily konnte ich ja noch nicht ergattern.)


 


Gekostet hat er 2,45€. Habe schon einen roten Lack von Manhattan und war so begeistert von dem, dass ich bei den neuen sofort zuschlagen musste.
Die Konsistenz des Lackes ist genau richtig, nicht zu flüssig aber auch nicht zu fest. Daher war das Auftragen unkompliziert. Eine Schicht ist durchaus auch schon deckend, ich habe allerdings 2 Schichten aufgetragen, um ein satteres Ergebnis zu erzielen.
Der Lotusextrakt sorgt für besonders langanhaltende Farb-Brillianz.
Die Haltbarkeit ist gut, aber ich lackier meine Nägel ja sowieso öfters neu. Zumal dank meiner Saisontätigkeit meine Hände und Nägel aktuell wirklich sehr mitgenommen aussehen.
Die Farbe trocknet normal schnell und das Fläschchen sieht, wie die anderen Manhattan Lacke auch, schön aus.

Die Farbe hat mein Herz jetzt schon erobert

Und ich zeige euch demnächst noch das Bonbonrosa das ich außerdem mitgenommen habe...

Habt ihr euch auch einen von den Lacken geschnappt?

Thursday, May 19, 2011

More handmade stuff

Meine Arbeit nimmt mich aktuell 7 Tage die Woche ein, aber ich habe ein paar Minütchen gefunden um mich mal wieder kreativ auszuleben.
Ich liebe es Armreifen aus PET-Flaschen zu basteln - sieht super aus und ist mal was anderes. Ich habe mir neuen, gelben Stoff gekauft (tolle Sommerfarbe) und los gings. Vielleicht poste ich auch irgendwann mal eine DIY-Anleitung dafür.
Außerdem habe ich neue Früchtchen- und Rosenohrringe für meinen DaWanda-Shop gebastelt.


Habt ihr auch einen DaWanda-Shop? Oder stöbert ihr gern dort?  Diese Seite ist ein absolutes Paradies wie ich finde und manchmal bin ich stundenlang dort unterwegs....

Habt einen schönen Donnerstag ihr Lieben...

Monday, May 16, 2011

Je t´aime Paris

Ihr Lieben, ich war über Ostern in der Stadt der Liebe - Paris ♥ In diesem Post möchte ich euch meine Eindrücke in Form von Bildern und ein wenig Text zeigen.
Los gings Freitags früh in Frankfurt. Mein Freund hatte meine Mama, meine Schwester und mich zum Bahnhof gefahren. Meine andere Schwester war nicht dabei, da sie im Sport- und Wellnessurlaub mit meiner Omi war. Irgendwie hatte ich für drei Tage mal wieder viel zu viel dabei, aber ich glaube das ist normal. Bevor wir in den ICE nach Paris stiegen, haben wir noch ein Käffchen bei Starbucks mitgenommen (ich liebe Starbucks!).
Die ungefähr vierstündige Zugfahrt war wirklich unterhaltsam und ging schnell vorbei. Wir kamen gegen Mittag in Gare de l´est an.


Es ist mittlerweile mein dritter Besuch in Paris und wir hatten bisher immer bewölkten Himmel oder regnerisches Wetter. Dieses Mal wurden wir mit strahlendem Sonnenschein begrüßt.
Mit der Metro (ich liebe es!) sind wir dann zum Hotel gefahren. Mit den Koffern ist das eher blöd, aber es hat alles super geklappt. Das Hotel lag direkt um die Ecke von der Station. Und auf einem großen Platz davor war an diesem Tag Markt. Um ins Zimmer zu gelangen sind wir automatisch drüber geschlendert.


In der Eingangshalle des Hotels fing der Spaß schon an. Eine größere Gruppe Rentner ist mit einem Bus angereist und wollte einchecken. Allerdings waren sie etwas zu früh und es waren noch nicht alle Zimmer fertig. Der Busfahrer hat dann Kaffee angeboten um die Stimmung etwas aufzubessern, aber die ein oder andere Oma konnte sich nicht beruhigen und hat den Rezeptionist auf English zusammengeschauzt. Ich stand daneben und konnt nicht mehr vor lachen. Auch dem Kerl fiel es schwer nicht zu lachen, nachdem sie sich die Situation nichtmal erklären lassen wollte.
Wir haben dann erstmal das Hotelzimmer erkundet. Mhh, Hotelzimmer kann man schon kaum mehr sagen, es war mehr ein Apartment. Mit kleiner Küche, Toilette, getrenntem Bad, Bar und zwei Schlafzimmern. Richtig schick und gemütlich. Ich hatte ein wirklich großes Bettchen ganz für mich alleine. Meine Schwester und meine Mama haben das andere Zimmer bezogen.

Nach kleiner Verschnaufpause gings dann schon los. Zu Fuß nach La Defense. Auf dem Weg dahin kamen wir an interessanten Gebäuden vorbei, die ich natürlich alle fotografieren musste. Auch die Ampelmännchen sind einfach niedlich dort (auch wenn dort niemand auf Zebrastreifen, Ampeln und Verkehrsregeln achtet).
Nach kleinem Fußweg kamen wir an.



Erstmal haben wir etwas Sonne getankt, dann gings ins Einkaufszentrum. Ich vergöttere Pull&Bear und wollte unbedingt in diesen Laden. Dort habe ich diesmal ein Top gekauft ("Every day is a fashion show&the world is your runway"). Weiss, bisschen im Sailor-Look. Ich hatte es erst nach langem Stöbern gefunden und es direkt eingepackt.
Es ging ausserdem in H&M (ja, es gibt dort auch Sachen, die es in Deutschland nicht gibt) und in einen großen Supermarkt. Dort haben wir Zahncreme (wir dachten wir hatten vergessen welche einzupacken) und Bueno White gekauft. Dieses Zeug ist sowas von lecker. Ich bin süchtig danach.
In einem Schmuckladen habe ich -endlich- eine Sonnenbrille gefunden. Ich bin auf der Suche nach einer bisher immer verzweifelt. Mein Gesicht ist irgendwie zu schmal. Aber jetzt habe ich die perfekte Brille gefunden - bleibt nur zu hoffen, dass meine Schwester sich nicht, wie beim letzten Mal, draufsetzt im Auto.
An diesem Abend gabs dann Mc Donalds. Gut, eher unspektakulär. Aber der Mc Donalds dort war super stylisch und es gab Lipton Eistee. In Amerika, Frankreich, überall gibts das, nur in Deutschland nicht :/
Abends sind wir totmüde ins Bettchen gefallen.

Am nächsten Morgen gings nach Les Halles. Auch hier wollten wir wegen eines Geschäfts hin. Undiz. Dieser Unterwäscheladen ist in einer Metrostation. Bisschen schwer zu finden, aber wenn man erstmal dort ist, ists ein Paradies. Tolle Farben, süße Muster, große Auswahl. Ahh, ich liebe es einfach. Am liebsten hätte ich zig Teile mitgenommen, habe mich aber am Ende für zwei BHs, ein Set Unterteile und zwei Boxershorts für meinen Freund entschieden. Zum Glück habe ich die Sachen anprobiert, irgendwie haben die dort andere Größen als wir.
In dem Geschäft haben wir wirklich viel Geld gelassen. Danach gings aus der Metrostation raus, an die Sonne. Es war einfach wundervoll nicht mit Jacke rumlaufen zu müssen, sondern in Top, Flipflops und kurzer Hose.
An diesem Tag sind wir einfach ein bisschen durch die Gassen und verschiedene Geschäfte geschlendert. Ich liebe es, dass diese Stadt mit so viel Liebe zum Detail gestaltet ist.
Da stehen keine grauen Plakatsäulen& hässliche Strassenlaternen, sondern wirklich schöne Exemplare.


Für eine kurze Zeit hatte ich einen Tiefpunkt an diesem Tag. Jemand ist mir von hinten auf die Flipflops getreten und die sind gerissen. Ich hatte die an diesem Tag das erste Mal an und dann sowas. Das Mädel ist auch einfach weitergegangen. Ich musste dann barfuss weitergehen. Zum Glück war aber um die Ecke auch ein H&M, bei dem mir meine Mama dann neue Flipflops gekauft hat. Und ein schöner Schal durfte auch noch mit.
Nachdem wir lange, lange gelaufen sind, haben wir den einen Abstecher im Pizzahut gemacht. Dieser Käserand in den Pizzen - lecker!! Während wir gegessen haben, hats draussen wie in Strömen geregnet. Und pünktlich zum Heimweg hatte es wieder aufgehört.
Danach sind wir bisschen an dem Ufer der Seine entlanggelaufen. Zum Pont Notre Dame und dann auf die Champs-Elysees.

 
 

Dort hat ein neuer H&M eröffnet gehabt. Wirklich schicker Laden. Meine Schwester wollte nicht ohne eine Papiertüte wieder aus dem Laden gehen, sodass wir sogar was gekauft haben.
Wir kamen an dem Nespressogeschäft vorbei, an dem der Werbespot auch gedreht wurde, an Louis Vuitton, am Disneystore (leider nur der für Babys -.- ich wollte doch unbedingt den Eeyore, in den ich mich schon im Store in Amerika verliebt hatte), wir haben eine rosa Limousine gesehen und kamen am Ende am Kreisel (in dem ich nie, nie, nie selbst fahren möchte) und dem Arc de Triomphe an.


Vom Place Charles de Gaulle gings dann zurück ins Hotel. Wir hatten uns eine Dusche und das Bettchen wirklich verdient.

Am nächsten und letzten Morgen gings wieder zum Frühstück ins Hotel - ich vergöttere die kleinen Schokocroissants. Gestärkt gings los zum Kulturprogramm, das wir für diesen Tag geplant hatten. Im Hotel mussten wir schon morgens auschecken, die Koffer haben wir dann erstmal zum Flughafen gebracht und eingeschlossen. Mit der Metro gings dann Richtung Sacre Coeur, einer Sühnekirche. Sie liegt 130m hoch auf einem Hügel von Montmartre.
Sowas hatte ich noch nie gesehen. Die Gasse, durch die man da laufen musste, war der Wahnsinn. So viele Menschen, zwischendrin Hütchenspieler, die mitten auf der Strasse kleine Gruppen um sich versammelten. Diese Atmosphäre. Unbeschreiblich.
Am Fuß des Hügels angekommen stand ein wirklich schönes Karussell. Nach ein paar Fotos machten wir uns bereit zum Aufstieg. Wieviele Treppenstufen es waren, weiss ich nicht. Auf jeden Fall sehr, sehr viele.
In der Mitte war ein schöner, großer Brunnen. Dort haben wir eine kleine Pause eingelegt.
Der Ausblick auf Paris von  ganz oben war großartig. Dafür hatte es sich gelohnt bei dem Wetter hochzukraxeln. In die Kirche selbst sind wir nicht gegangen, der Menschenandrang war einfach zu groß.


 
 

Runter gings nicht wieder die Treppen, sondern an der Seite durch kleine, süße Gassen. Winzige Cafés, Restaurants und Geschäfte. Unser Ziel war das Moulin Rouge und ein bekannter Friedhof in der Nähe. Ich konnte es kaum erwarten, endlich das bekannte Varieté zu Gesicht zu bekommen.
Direkt auf der anderen Straßenseite gabs ein Starbuckscafé, in dem wir einen Zwischenstopp gemacht haben. Ich tue mir mit der Sprache irgendwie schwer und bin bei Bestellungen dann eher bei English geblieben. So sehr ich die Stadt auch liebe, mehr als paar Worte wollen nicht hängen bleiben.

 

Die letzten Stunden des Aufenthalts vergingen wahnsinnig schnell. Wir kamen noch an der Galeries Lafayette, einem Bahnhof und diversen tollen Bauwerken vorbei.

 
 

Gegen Abend kehrten wir zum Bahnhof zurück, holten die Koffer und fuhren in Richtung Heimat. Die Zugfahrt war nicht ganz so schön, da ich nicht schlafen konnte. Lesen ging dank plötzlich eintretenden Kopfschmerzen auch nicht und die Klimaanlage war vieeel zu kalt.
Nachts angekommen in Frankfurt wollten wir in die S-Bahn springen, mussten dann jedoch feststellen, dass alles gechancelt war. Auch die normale Regionalbahn fiel aus. Mein Freund musste uns dann in Frankfurt abholen. Im Mc Cafe haben wir dann aufs "Taxi" gewartet.

Es waren drei wundervolle Tage ♥ und es war bestimmt nicht der letzte Besuch

[Produkttest] Hipp Baby Sanft

Übers Wochenende war es sehr ruhig auf meinem Blog. Meistens verbringe ich da sehr wenig Zeit vor dem Computer und blogge deshalb erst jetzt wieder.
Heute gibts einen kleinen Produkttest. Generell teste ich auch nur Produkte, die mich selbst interessieren und nicht einfach alles was ich bekommen kann.
Hipp (www.hipp.de) hat mir kleine Pröbchen zugesandt. Außerdem gabs noch ein Booklet "Richtige Ernährung und Pflege in den ersten Wochen nach der Geburt". Hier finden Eltern viele hilfreiche Tipps und Infos rund um die Stillzeit, den ersten Arztbesuch, gesunde Ernährung, Windelwechseln und Fläschchen geben.
Da ich allerdings noch kein Baby habe, hab ich das Heftchen nach Durchblättern erstmal zur Seite gelegt und mich den Produkten zugewandt.


Die Feuchttücher sind in einer praktischen Verpackung, die sich mit Hygienesiegel verschliessen lässt. So bleiben die Tücher auch nach dem ersten Öffnen immernoch frisch und trocknen nicht aus. Die Tücher sind mit Baumwolle und haben eine Schwämmchen-Struktur, die eine sanfte und gründliche Reinigung versprechen.
Sie enthalten keine Konservierungsstoffe, keine allergieverdächtigen Duftstoffe, keine ätherischen Öle, keinen Alkohol und sind ohne Parabene, wie die anderen Produkte auch.
Die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätig. Mit Bio-Mandelöl.
Die Verpackung ist bei allen Produkten rosa, blau und grün. 

Die kleine Verpackung passt wunderbar in die Handtasche. Es waren 10 Stück drin, die ich als Abschminktücher benutzt habe. Es strömt einem ein wundervoller Duft entgegen, etwas nach Mandel und auch dieser typische Geruch nach Babyprodukten.
Make-Up entfernen die Tücher bestens, auch Augen Make-Up wird problemlos beseitigt. Beim Entfernen der Wimperntusch hat es ein kurz wenig in den Augen gebrannt.
Das Tuch ist wirklich, wirklich flauschig.

Die Spezial-Wundcreme beinhaltet 6ml und ist mit Panthenol&Zink.
Die Hipp Babysanft Produkte enthalten die Hipp-Hautschutz-Rezeptur, die nachweislich den natürlichen Eigenschutz der Haut unterstützt.
Von diesem Produkt bin ich wirklich begeistert. Ich hatte mir an meinem Finger etwas Haut eingerissen und die empfindliche Stelle mit dieser Creme eingecremt. Die Wundheilung wurde unterstützt und die Wunde war schnell wieder geheilt.

Die Milk-Lotion habe ich bereits im Schrank stehen gehabt. Ich liebe Babyprodukte und dies ist eins meiner Lieblingsprodukte. Sie spendet der Haut Feuchtigkeit und hinterlässt ein zartes und frisches Hautgefühl. Mein Pröbchen beinhaltet 50ml und duftet genauso wie die anderen Produkte nach Mandelöl.
Die große Verpackung beinhaltet 350ml Creme und ist in jedem Drogeriemarkt erhältlich.

Das Waschgel von Hipp ist für Haut&Haare geeignet. Mit natürlichem Säureschutzmantel. Als Haarshampoo habe ich dieses Produkt nicht genutzt, jedoch als normales Waschgel für die Haut. Zusammen mit der Milk-Lotion einfach gute Pflege - auch für Erwachsenenhaut.
Die Milk-Lotion- und die Waschgelverpackung sind gleich, der Deckel der Wundschutzcreme hingegen wird aufgedreht. 


Was haltet ihr von Babyprodukten? Habt ihr auch was von Hipp im Regal stehen?

Wednesday, May 11, 2011

Catrice 450 San Francisco

Heute beglücke ich euch mal wieder mit einem Nagellack Post. Den Catrice Lack habe ich bereits vor Wochen im Müller für 2,50€ mitgenommen. Er ist goldfarben und leicht metallic. Generell mag ich eigentlich keine Metallic Lacke aber ich wollte schon immer einen goldenen Nagellack haben, deshalb habe ich bei diesem eine Ausnahme gemacht.



Nach der ersten Schicht machte sich allerdings schnell Ernüchterung breit. Der Lack ist recht flüssig und man muss ihn perfekt auftragen um ein gutes Ergebnis zu bekommen.
Ich habe noch eine zweite Schicht aufgetragen, die relativ langsam getrocknet ist.
Alles erstmal nicht so schlimm, man muss nur etwas Geduld mitbringen.

Leider ist dieser Catrice Lack bei mir arg anfällig für Patzer auf manchen Nägeln. Entweder habe ich sie nicht richtig trocknen lassen oder aber es liegt am Nagellack. Vielleicht werde ich demnächst einen zweiten Versuch wagen :)

Monday, May 9, 2011

Motherday Cake

Die liebe Ina hatte letzte Woche über den Himbeerkuchen gepostet und ich fand der sah super lecker aus. Deshalb habe ich diesen für meine Mama zum Muttertag gemacht.


Zum Rezept gehts hier lang. Ich habe mich zwar an die Mengenangaben gehalten, trotzdem hatte ich am Ende noch viiiiel Creme übrig. Da es im Supermarkt keine Himbeeren mehr gab, habe ich Erdbeeren genommen. Das Pürieren mit dem Stab hat -entgegen meiner Erwartungen- super geklappt. Mit der Blattgelatine hatte ich allerdings so meine Probleme, da ich die vorher noch nie benutzt hatte.

Kann dieses Rezept wirklich empfehlen. Vor allem erinnern mich diese Löffelbiscuits immer an meine Kindheit :)

Was habt ihr eurer Mama zu Muttertag geschenkt ??

Friday, May 6, 2011

[Shop] Silvity

Heute möchte ich euch einen neuen Shop vorstellen. Bei Silvity (http://www.silvity.de) könnt ihr in den Kategorien Neuheiten, 925er Echt Silber, 925er Charms, Swarovski Strass, Echte Süßwasserperlen, Echter Edelstein, Klassisch, Uhren, Für Herren und Sale stöbern. Für jeden Geschmack ist ein Schmuckstück dabei. Es ist ausserdem möglich Gutscheine im Wert von 10€, 25€, 50€ und 100€ zu erwerben.

Die Produkte werden für 4,95€ nach Deutschland geliefert, für einen Aufpreis auch in alle anderen europäischen Länder. Die Versandkosten entfallen bei einem Bestellwert von 59,95€. Rücksendungen sind kostenlos und es gibt auch ein Geld-Zurück-Versprechen.
Die Kundenbewertungen zeigen, dass die Käufer zufrieden mit dem Service und den Produkten sind.


Der Kontakt mit dem Kundenservice via Mail war super nett und ich durfte mir ein Schmuckstück zwischen 12,99€ und 16,99€ aussuchen. Nach wirkliche langem Stöbern habe ich mich für eine silberne Armbanduhr entschieden.
Seit ich aus der Grundschule draussen war, hatte ich keine Uhr mehr. Aber in dieses Modell habe ich mich irgendwie sofort verliebt. Es kostet 14,99€ und ist schlicht inkl ein paar Glitzersteinchen.


Leider ist mir die Uhr etwas zu groß. Auf der Website steht aber, dass sie beliebig kürzbar ist. Daher wird das nun kein großes Problem darstellen.

Auf jeden Fall habe ich noch weitere Favouriten wie z.B. diesen Ring hier
Für meine Finger aber leider vieeel zu groß. Er kostet 16,99€, ist versilbert und mit Strasssteinchen verziert.


Habt ihr dort schonmal bestellt? Was ist euer Lieblingsteil?