Wednesday, April 27, 2011

Sebastian Fitzek Splitter





Kurzbeschreibung: Marc Lucas hat ein Problem, und dieses Problem ist ein im wahrsten Sinn des Wortes existentielles. Bei einem Autounfall hat er vor kurzem, seiner Erinnerung nach, durch eigenes Verschulden seine Frau und sein ungeborenes Kind verloren. Und diese Erinnerung versucht er durch das spektakuläre Experiment einer Privatklinik zu verlieren.

Aber als Lucas die Klinik wieder verlässt, ohne am Experiment überhaupt teilgenommen zu haben, findet er sich in einem Albtraum wieder. An seiner Wohnung sind die Schlösser und das Türschild ausgewechselt, unter seiner Handynummer meldet sich eine fremde Person, die behauptet, er zu sein. Und dann häufen sich auch noch die Verdachtsmomente, dass seine schwangere Frau noch lebt. Aber: Was ist eigentlich Einbildung, was Erinnerung und was Wirklichkeit? Marc Lucas beginnt, sich der Situation zu stellen – und kommt einem wahrhaft außergewöhnlichen Komplott auf die Spur...

Dies ist mein zweites Buch von Sebastian Fitzek, nach "Amokspiel".
Anfangs hatte ich meine Probleme mich in dieses Buch reinzulesen aber nach mehreren Kapiteln nahm es dann Fahrt auf und begann mich zu fesseln. Es hat gedauert, bis ich die Personen miteinader in Verbindung bringen konnte.
Zu keiner Zeit kann man sich sicher sein, etwas in dem Buch und von der Handlung verstanden zu haben. Immer wenn man gerade denkt durchzublicken, überschlagen sich die Ereignisse. Wem kann man vertrauen? Lebt Sandra noch?
Manchmal hat man ja schon eine Vorahnung wie das Buch endet oder hat zumindest Verdächtige im Hinterkopf. Hier habe ich bis zur letzten Seite mitgefiebert und konnte nie erahnen, wie es ausgeht.

Dieses Werk ist weitaus besser als das 1. Buch, das ich gelesen habe, da es viel undurchsichtiger und kniffliger war. Amokspiel hatte eine recht einfache Story, die erst auf den letzten Seiten spannend wird.

Am Ende hatte ich leichte Verständnisschwierigkeiten, da ich dachte, dass das Buch auf S. 356 endet. Die Zeitungsartikel auf den folgenden Seiten gehören jedoch auch dazu und beseitigen auch letzte Zweifel beim Leser.

Ein wirklich süßes Zitat Fitzeks: Es ist schon fast Tradition, dass ich in meinen Danksagungen zuerst dem Leser danke. Also Ihnen. Um ganz ehrlich zu sein, denke ich beim Schreiben überhaupt nicht an Sie. Ich habe bislang Tausende E-Mails an fitzek@sebastianfitzek.de erhalten (die ich übrigens wirklich persönlich beantworte, auch wenn es manchmal etwas länger dauert) die sich oft widersprechen. Was der eine gut findet, findet der andere blöd, und umgekehrt. Daher halte ich es immer noch wie bei meinem ersten Thriller "Die Therapie" - ich schreibe einfach eine Geschichte, die ich gerne selbst lesen würde. Und genau deshalb bin ich so dankbar, wenn ich am Ende nicht der Einzige bin; wenn es Menschen wie Sie gibt, die ihre Lebenszeit mit meinen Büchern verbringen. Genau dafür danke ich Ihnen und hoffe, Sie hatten einige spannende Stunden...

Kanns nur empfehlen...

13 comments:

  1. Hab es schon so oft in der Hand gehabt .. aber hab's dann doch nie mitgenommen .. vll sollte ich doch mal :)

    ReplyDelete
  2. Es ist toll, ich habs gelesen. Jetzt bin ich Fitzek- Fan :)

    http://himbeerfeld.blogspot.com/

    ReplyDelete
  3. hey daniela :D das
    retzept? Ganz einfach – ein neormalen hfekuchen backen, vanillecreme drauf (die war zum anrühren mit milch und sahne) und dann die ersbeeren :D
    chai latte? ALSOOO ich hab die ja damals das erste mal im inet gefunden. Die von david rio ist toll!
    Oder du holst dir die von krüger die gibt’s auch im real oder so. schmeckt aber schokoladiger als „Normale“ chai latte.
    Liebste grüße

    ReplyDelete
  4. Hey, vielen Dank für deinen süßen Kommentar :)
    Ich bin, bis auf den Sommerurlaub, nicht so die Leseratte, deshalb kann ich zu diesem Post nicht all zu viel sagen. Schau aber bestimmt öfter vorbei, du hast einen schönen Lifestyle-Blog :)
    Schönen Abend

    ReplyDelete
  5. Die Review ist toll :3 Ich glaube das Buch werde ich mir merken.. Eigentlich mag ich solche Bücher - man kann ja schon Thriller sagen - weniger, aber dieses klingt interessant! ^_^

    ReplyDelete
  6. Sollte ich mir unbedingt durchlesen ^.^.

    ReplyDelete
  7. Danke für deinen Kommentar :)

    An der Bildergröße lässt sich ja arbeiten :)

    Schaue bei dir von nun an öfter vorbei :)

    LG, Lena

    ReplyDelete
  8. Danke dir :D
    hehe wegen den kleinen Bildern, die kann man ja größer machen.
    Am Anfang haben sich alle beschwert die sind zu groß, deswegen hab ich das geändert.

    Du hast aber einen schönen Blog ;)
    LG

    ReplyDelete
  9. Ich liebe dieses Buch ♥
    Und überhaupt finde ich die Werke von Fitzek richtig toll!! "Die Therapie" habe ich auch schon verschlungen :)
    Übrigens ist er auch bei Twitter & ja er antwortet ;)

    Dein Thema auf KK ist echt super :)
    Verfolge dich nun ;)

    Liebe Grüße
    Natadi

    ReplyDelete
  10. Erstmal danke für deinen lieben Kommentar bei uns :)

    Ich habe dieses Buch auch schon gelesen. Nun bin ich kein Fitzek Fan. Ich versuche es immer wieder...aber NAJA :D Von drei Büchern die ich von ihm gelesen habe, ist dies schon das Beste :)

    lg Vivien

    ReplyDelete
  11. Hey Danke! :) Dein Header ist aber auch wirklich klasse, selbstgemacht? Das Buch hier klingt ja wirklich guuut, könnte was für meinen Freund sein, der steht total auf so was. & Wieso magst du Italien nicht? Warst du schon mal da? Ich mochte es nämlich auch nich, bis ich das erste Mal dort war... :D Liebe Grüße <3

    ReplyDelete
  12. Hallo,

    danke für dein Kommentar ;) meinst du vom Text her zu kurz ?
    denn nach dem Click folgt ja meist noch ein Bildersalat ;)

    Liebe Grüße

    ReplyDelete
  13. Hey danke für deinen lieben Kommentar :) Habe auch ewig nach einer Weste gesucht, die mir so gut gefällt, dass ich sie im Endeffekt auch trage :P

    Liebe Grüße.

    ReplyDelete

Thanks for reading and leaving me a little note.